Neue Spieler A-Team

stehend von links:

Trainer Tuncay Zortuk (1. Jahr), Geza Heide (aus eigenem B-Team), Gianluca Rossi (A-Junioren Bayern Alzenau),

Benjamin Kusber (FC Gelnhausen), Harald Bossert (Sportlicher Leiter)

 

sitzend von links:

Javier Romero (FSV Hailer), Sancar Mert (Viktoria Heldenbergen), Marcel Menslage (SV Germania Bieber),

Nico Laubach (A-Junioren FC Erlensee), Jeison Mendoza (VfR Meerholz)

 

Es fehlen:

Moritz Link (TSV Wirtheim), Sefa Gözütok (TSV Höchst), Can Esen (A-Junioren Gelnhausen),

Mustafa Aydin (FSV Hailer), José De Carvalho (FSV Hailer), Abdullah Yildiz (SG Büdingen)

Vorbereitung A-Team

Testspiel am 16.7.2017 gegen Alemannia Niedermittlau

Liebe Mitglieder und Fans des SV09, morgen um 17.00 Uhr bestreitet unser A-Team auf heimischem Gelände ein Testspiel gegen unsere Nachbarn aus Niedermittlau. Wer die neuen Spieler einmal im Einsatz sehen möchte, ist herzlichst willkommen.

Den gesamten Vorbereitungsplan findet Ihr im Download Bereich.

Der Vorstand des SV09

GNZ 11.07.2017 – A-Team

Der Frischling im Fuchsbau

Somborns neuer Trainer Tuncay Zortuk muss nach Altwiedermus

Von Michael Heil
Fußball. Somborns ehemaliger Manager Bernd Fernau hat alle Hebel in Bewegung gesetzt. Der Meistermacher des Büdinger Gruppenligisten SV Altwiedermus hat seinen Wunschgegner zum Saisonstart bekommen: den SV09 Somborn. Tuncay Zortuk (27), der neue Trainer der Freigerichter, nimmt den Fehdehandschuh gerne auf. Der alte Fuchs bestellt somit den Trainer-Frischling am ersten Spieltag in seinen Bau, um ihm das Fell über die Ohren zu ziehen. Zortuk (lacht): „Wir sind vorbereitet auf diesen sehr starken Gegner, auch wenn ich noch vier Spieler im Urlaub habe.“
Weit über 500 Zuschauer werden am Samstag, 5. August, unterhalb der Ronneburg erwartet, wenn beide Klubs ihre Klingen kreuzen. Favorit ist nach dem Aderlass in Somborn der Aufsteiger aus Altwiedermus. Trotzdem ist man in Freigericht optimistisch vor dem Saisonstart. Neuer Trainer, neues Glück heißt es in der Somborner Quartiermacher-Arena.
Zortuk muss gleich bei seiner ersten Trainerstation eine Mannschaft ganz neu aufbauen. Der Verlust von Spielern eines Kalibers wie Marcel Wütscher, Tim Franz, Julien Nolde, Christopher Weitzel oder die Arnold-Brüder wiegt schwer. Immerhin hat Zortuk, der David Neis als Coach beerbte, derzeit 16 bis 19 Spieler im Training. „Wir haben noch einige Urlauber, das wechselt auch in den nächsten Wochen noch.“ Zortuk ist guter Dinge, auch wenn ihm noch ein Torwart-Trainer und ein Co-Trainer fehlen. „Wir bekommen das hin.“
Die Neuzugänge sind zum Teil sehr jung, zum Teil mit Erfahrung ausgestattet. Marcel Menslage, der neue Torwart, kommt vom SV Germania Bieber und hat beim FC Bayern Alzenau seine Ausbildung genossen. Sefa Gözütok (TSV Höchst) und Javier Romero (FSV Hailer) spielten schon Gruppenliga beim FC Gelnhausen. Von Jeison Mendoza (VfR Meerholz) hält Zortuk viel, und in Sancar Mert (Victoria Heldenbergen) und Abdullah Yildiz hat der Trainer zwei außergewöhnliche Talente im Kader. Dennoch sagt er: „Die Alten müssen den Jungen helfen. Das ist nicht nur fürs Teambuilding, sondern auch aus taktischen Gründen ganz wichtig. Die Jungen sind sehr gut bei der Sache, aber sie laufen noch wild auf dem Platz herum.“ Das werde von Tag zu Tag besser.
Seit 28. Juni hat Zortuk die Mannschaft bereits unter seinen Fittichen. Das Potenzial für einen Mittelfeldplatz sei in Somborn vorhanden. „Wir müssen jetzt ein System hereinbekommen. Das ist die nächste Aufgabe.“ Hilfe erhofft sich Zortuk auf dem Platz von Akteuren wie Egzon Shabani, Besnik Shabani und Salih Karakaya. Immerhin gebe es in der – in der vergangenen Saison nicht immer sattelfesten – Abwehr einen Lichtblick. Samuel Schröder steht als Innenverteidiger wieder zur Verfügung, Moritz Link (TSV Wirtheim) und Javier Romero könnten auf den Außenverteidiger-Position spielen. In Michael Preis, Philipp Hertzke und Artur Befus, der allerdings Mr. stand-by spielt, hat Zortuk Spieler, auf die Verlass ist.
Zortuk selbst, ein Allrounder, werde wohl auf der Sechs agieren, vielleicht sogar auf der Zehn, wenn es hinten stimme.
„Wir hatten in der vergangenen Saison eine überragende Stimmung, Christopher Weitzel hatte Tränen in den Augen, als er seinen Abschied nach Altenmittlau verkündet hat. Und diese Stimmung werden wir in die neue Saison mit rübernehmen“, sagt der Trainer. Damit es schneller geht, schweißte Zortuk das Team am Wochenende in einem Trainingslager zusammen.
„Wir haben keinen Tim Franz oder Christopher Weitzel mehr. Wir müssen jetzt über das Kollektiv kommen.“ Gegen den Hanauer Kreisoberligisten Spielvereinigung Langenselbold gab es nach dem Trainingslager eine 2:3-Niederlage. Das war Zortuk am Wochenende aber egal. „Die Mannschaft war ausgepowert, wir haben viel gemacht. Wichtiger waren andere Dinge. Ich habe viel gesehen und war erfreut, wie gut alle mitgezogen haben.“
Für Freitagabend soll es in einem Test zum Treffen gegen Kreisoberliga-Aufsteiger Ayyildizspor Wächtersbach kommen, dann am Sonntag gegen den FC Alemannia Niedermittlau. Taktisches Verhalten, Ausdauer und Flankenarbeit stehen auf dem Programm. „Ich bin momentan froh, dass mich Harald Bossert so gut unterstützt und die Alten natürlich auch. Es helfen alle mit, ich stehe nicht alleine da. Als Spielertrainer wäre das ja auch gar nicht alles alleine zu leisten.“
Deshalb ist Zortuk auch vor Bernd Fernau und dem SV Altwiedermus nicht bange. „Ich lasse mich nicht von Bernd überraschen. Wir haben uns schon längst etwas für die Ronneburger ausgedacht, das ich jetzt allerdings noch nicht verraten kann.“

FUPA 30.06.2017 – Jugend

Pressemeldung des SV09 Somborn: Ferien-Angebot und Neuformierung der D-, C- und B-Jugend-Teams

Der SV09 Somborn hat seine Jugend mit Abschlussabenden in die Sommerferien verabschiedet.
Während der Ferien ist ab der dritten Woche immer Dienstag und Donnerstagab 18 Uhr „offener Sportplatz“ zu dem der Jugendausschuss alle Fußballkids auf den Sportplatz in Somborn zum trainieren spielen einlädt. Unsere 16 qualifizierten und lizensierten Trainer begleiten die Jugendlichen an diesen Tagen durch die Ferien und bauen für die neue Saison Ihre Mannschaften auf. Hier möchte der SV09 vor allem seine, zur Zeit bestehenden, D-, C- und B-Jugendmannschaften noch um weitere Jugendliche ergänzen.
“Wer Lust hat mit lizensierten Trainern in einem tollen Umfeld zu trainieren, meldet sich gerne bei mir“, so der SV09-Jugendleiter Sascha Schröer (jugendwart@svsomborn.de), „wir freuen uns sehr über weitere Verstärkungen unserer Teams.“
Am 13.August endet das Sommerferientraining mit dem Jugendtag des SV09 Somborn, an dem alle heimischen Mannschaften ab 10 Uhr Freundschaftsspiele austragen werden und der Start der neuen Jugend-Saison mit einem Rahmenprogramm eingeläutet wird.
Sascha Schröer
Jugendleiter SV09 Somborn

GNZ 26.06.2017 – Jugend

Rund 750 Kicker jagen dem Ball hinterher

SV09 Somborn veranstaltet Juniorenturnier mit 57 Mannschaften / Neuenhaßlau gewinnt Trikotsatz

Fußball (re). 57 Teams, fast 750 Spieler – der Nachwuchs hatte das Sportgelände des SV09 Somborn in den vergangenen drei Tagen im Griff. Beim Friedel-Dressbach-und-Günter-Berg-Juniorenturnier des SV09 spielten die Stars von morgen in fünf Turnieren ihre Sieger aus. Ganz oben auf dem Siegertreppchen standen 1910 Langenselbold (C-Junioren), SG Bruchköbel (D-Junioren), Kickers Offenbach (E-Junioren), JSG Freigericht (F-Junioren) und TSV 1860 Hanau (G-Junioren). Jubeln durften aber alle Kinder: Das Organisationsteam um Jugendleiter Sascha Schröer hatte für jeden Kicker eine Medaille. Zudem hatte Viktoria Neuenhaßlau Losglück und sicherte sich als Tombola-Gewinner einen neuen Satz Trikots.
Den Beginn machten am Freitag die C Jugendlichen. Der FC Hanau 93 und die Spvgg. Langenselbold entschieden die beiden Vorrundengruppen für sich und setzten sich auch im Halbfinale durch. Bevor das Finale mit Einlaufmusik von „AC/DC“ beginnen konnte, siegte der FC Gelnhausen im Spiel um Platz drei mit 3:2 im Elfmeterschießen gegen die JFG Mittlerer Kahlgrund. Ebenfalls vom Punkt wurde das Finale entschieden. Die Spvgg. 1910 Langenselbold setzte sich hier mit 3:2 gegen Hanau durch. Spieler des Tages wurde der Langenselbolder Sebastian Röhling.
Am Samstag eröffneten die E-Junioren Turniertag zwei. Kickers Offenbach, Germania Dörnigheim und Viktoria Neuenhaßlau setzten sich in ihren Gruppen durch und trafen in der Finalrunde aufeinander. Neuenhaßlau und Dörnigheim trennten sich 0:0 und mussten sich beide gegen den OFC geschlagen geben. Bester Spieler wurde hier auch ein Offenbacher. Die Nummer 5 vom OFC – Kaan Cifci – überzeugte die Turnierleitung. Die E1 des SV09 Somborn sicherte sich einen hervorragenden sechsten Platz in einem sehr stark besetzten Feld von 17 Mannschaften.
In zwei Gruppen spielten die D-Junioren ihren Sieger aus. In der einen Gruppe überzeugten die Spvgg. 1910 Langenselbold und die JSG Rossdorf/Issigheim. Beide holten zwölf Punkte. In der zweiten Gruppe wurde Germania Enkheim vor der SG Bruchköbel Gruppensieger. Die Gruppenzweiten gingen im Halbfinale als Sieger vom Platz. Somit kam es im Finale zum Derby zwischen der SG Bruchköbel und der JSG Rossdorf/Issigheim. Nach der regulären Spielzeit gab es keinen Sieger, somit musste ein Neunmeterschießen entscheiden.
In diesem hielt der Bruchköbeler Torwart Marcel Stein zwei Neunmeter und sicherte seiner Mannschaft den Titel (4:3-Sieg). Dritter wurde Enkheim vor Langenselbold. Viktoria Neuenhaßlau belegte einen starken sechsten Platz. Im Spiel um Platz neun setzte sich der SV09 Somborn I gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber im Neunmeterschießen durch. In einer sehr schönen und stimmungsvollen Siegerehrung nahmen die zwölf Teams ihre Pokale, Medaillen, Urkunden und Preise entgegen. Einen weiteren Pokal erhielt Niklas Richter (Rossdorf/Issigheim). Er wurde als bester Spieler ausgezeichnet.
Die G-Junioren eröffneten den Schlusstag. Dabei dominierten schon in der Vorrunde zwei Teams, die am Ende auch den Gewinner unter sich ausmachten. Der TSV 1860 Hanau und der 1. FC Erlensee gewannen ihre Gruppenspiele und gingen ohne ein Gegentor in die Entscheidungsspiele. Das erste Gegentor entschied dann über den Turniersieg, den sich der TSV 1860 Hanau mit einem 1:0 über Erlensee holte.
Auf zwei Feldern ging es zum letzten Turnier, das zehn F-Juniorenteams austrugen. In sehr knappen und spannenden Spielen erreichten Erlensee, Großkrotzenburg II, Freigericht I und die JSG aus Dorfelden die Halbfinals. Erlensee und JSG Freigericht konnten sich hier durchsetzen und ins Finale einziehen. Der Gastgeber aus Somborn hatte das Halbfinale in der letzten Sekunde verspielt und holte sich den fünften Platz gegen die Viktoria aus Neuenhaßlau (1:0). Siebter wurde der SV Somborn II. Im Finale setzte sich die Mannschaft der JSG Freigericht I deutlich gegen den 1. FC Erlensee durch. Mit 6:0 fiel der Sieg sehr hoch aus. Und Bella Hanifi zeigite in diesem Match, warum er zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde. Dorfelden sicherte sich im „kleinen Finale“ gegen Großkrotzenburg II den dritten Rang durch einen 3:O-Sieg.
Nach drei langen Turniertagen sprach Somborns Jugendleiter Sascha Schröer von „einem sensationellen Zuschauerzuspruch“ und freute sich über viel Lob von den teilnehmenden Mannschaften. „Ohne unsere 70 Helfer hätten wir dieses Wochenende aber nicht stemmen können“, betonte Schröer abschließend.

fupa.net 26.06.2017 – Jugend

Juniorenturnier mit Rekordteilnahme
GELNHAUSEN: +++ Große Zufriedenheit in Somborn +++ Über 700 Kinder am Start +++

Eines der größten Jugend-Fußballturniere veranstaltete der SV09 Somborn an diesem Wochenende. An drei Tagen waren 57 Teams beim „Friedel Dressbach und Günter Berg-Juniorenturnier“ und spielten in fünf Turnieren Ihre Sieger aus.Fast 750 Kinder kämpften um jeden Ball, jedes Tor und jeden Punkt. Mit viel Stimmung der Zuschauer, mit Einlaufmusik und fairen Spielen begeisterten die Kids.
Den Beginn des großen Turniers machten am Freitag die C-Jugendlichen. Der Hanauer FC 1893 und Langenselbold konnten hier die beiden Vorrundengruppen für sich entscheiden und setzen sich auch im Halbfinale durch. Bevor das Finale mit Einlaufmusik von ACDC begann, siegte der 1.FC Gelnhausen 3:2 im Elfmeterschießen gegen die JFG Mittlerer Kahlgrund. Ebenfalls vom Punkt wurde das Finale entschieden. Die Spvgg 1910 Langenselbold konnte sich hier mit 3:2 gegen Hanau durchsetzen. Spieler des Tages wurde aus Langenselbold Sebastian Röhling. Noch lange wurde der Sieg und das letzte Saisonspiel des Turniersiegers gefeiert.
Am Samstag begann die E-Jugend. In drei Gruppen. In der REWE Herröder-Gruppe spielten die Kickers aus Offenbach am besten. Der OFC gewann alle Spiele und musste nur gegen FG Seckbach ein Unentschieden hinnehmen. In der Wintersport Proaktiv-Gruppe konnte sich Germania Dörnigheim vor dem 1.FC Hanau 1893 durchsetzen. Die Glaserei Heckel-Gruppe entschied der Nachbar aus Neunhaßlau für sich und blieb in fünf Spielen unbesiegt. Somit kam es in der Finalgruppe auf ein Aufeinandertreffen der drei Gruppensieger. Neuenhaßlau und Dörnigheim trennen sich dabei unentschieden und mussten sich beide gegen den OFC geschlagen geben. Bester Spieler wurde hier auch ein Offenbacher. Die Nummer 5 vom OFC – Kaan Cifci – überzeugte die Turnierleitung. Die E1 des SV 09 Somborn sicherte sich einen hervorragenden 6. Platz in einem sehr stark besetzten 17er Feld.
In zwei Gruppen spielten die D-Jugendlichen ihre Turniersieger aus. In der einen Gruppe überzeugten die Spvgg 1910 Langenselbold und die JSG Rossdorf Issigheim. Beide holten 12 Punkte in der Vorrunde. In der zweiten Gruppe wurde Germania Enkheim Gruppensieger vor der SG Bruhköbel. Die Gruppenzweiten gingen im Halbfinale aber als Sieger vom Platz.Somit kam es im Finale zum Bruchköbler Derby zwischen SG Bruchköbel und der JSG Rossdorf / Issigheim. Nach der regulären Spielzeit gab es keinen Sieger und somit musste ein Neunmeterschießen über den Turnierersten erfolgen. In diesem Elfmeterschießen hielt der Bruchköbler Torwart Marcel Stein zwei Neunmeter und sicherte seiner Mannschaft den Titel. Dritter wurde Enkheim vor Langenselbold. FV Viktoria Neuenhaßlau belegt einen herausragenden vierten Platz. In einer sehr schönen und stimmungsvollen Siegerehrung nahmen die 12 Teams Ihre Pokale, Medaillen, Urkunden und Preise entgegen.
Einen weiteren Pokal erhielt Niklas Richter (Rossdorf/Issigheim). Er wurde als bester Spieler ausgezeichnet.
Im Spiel um Platz 9 setze sich der SV09 Somborn 1 gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber im Neunmeterschießen durch.
Die Bambini eröffneten den Schlusstag. Dabei dominierten schon in der Vorrunde zwei Teams, die am Ende auch das Finale unter sich ausmachten. Der TSV 1860 Hanau und der 1.FC Erlensee gewannen Ihre Vorrundenspiele und gingen ohne ein Gegentor in die Entscheidungsspiele. Das erste Gegentor entschied dann über den Turniersieg, den sich der TSV 1860 Hanau mit einem 1:0 über Erlensee holte.
Auf zwei Feldern ging es zum letzten Turnier, das 10 F-Jugend-Teams austrugen. In sehr knappen und spannenden Spielen erreichten Erlensee, Großkrotzenburg 2, Freigericht1 und die JSG aus Dorfeden die Halbfinales. Erlensee und JSG Freigericht konnten sich hier durchsetzen und ins Finale einziehen. Der Gastgeber aus Somborn hatte die Halbfinale in der letzten Sekunde verspielt und holte sich den 5 Platz gegen die Viktoria aus Neuenhasslau (1:0). Siebter wurde die zweite F-Jugend aus Somborn. Spieler der Bambinis wurde Noah Bott aus Erlensee.
Im Finale setze sich die Mannschaft der JSG Freigericht 1 deutlich gegen den 1.FC Erlensee durch. Mit 6:0 fiel der Sieg sehr klar aus und der beste Spieler des Turniers Bella Hanifi zeigte in diesem Spiel, warum er gewählt wurde. Dorfeden sicherte sich im „kleinen Finale“ gegen Großkrotzenburg 2 den dritten Rang durch einen 3:0 Sieg.
„Wir haben ein Turnier mit über 60 Teams, wenn man das B-Jugendturnier vor zwei Wochen dazunimmt, ohne größere Pannen veranstaltet, viel Spaß vermittelt und vor allem faire und spannende Spiele gesehen. Dabei haben wir soviel lachende Kinder- und Elterngesichter gesehen. Ein Riesen-Dank gilt dem Organisationstesam, dem Jugendausschus, aber auch den Eltern und dem ganzen Verein, der gemeinsam an ein Strang gezogen hat und diese Turnier damit zu einem Riesen Erfolg gemacht haben.“, so SV-Jugendleiter Sascha Schröer.
Im Rahmen des Turniers wurden auch die neuen C-Lizenz Trainer des SV09 Somborn geehrt und erhielten von Frank Illing (HFV) Ihre Trainerlizenzen überreicht. Weiter anwesende geehrte Co-Trainer: Alex Kehl, Sascha Schröer, Michael Trageser, Thomas Schlenz, Geza Heide,Thorsten Rasel, Marcus Adam und Michael Schmatloch. Weitere Jugendtrainer des SV machen in den kommenden Wochen Ihre Prüfung.

GNZ 13.06.2017

Sieben Neue für den SV09 Somborn

Gruppenligist holt Gözütok, Yildiz, Laubach, Mert, De Carvalho und die Mendozas

Fußball (re). Gruppenligist SV09 Somborn baut weiter an seiner neuen Gruppenliga-Mannschaft und ordnet sein B-Team neu. Für die erste Mannschaft verpflichteten die Freigerichter Sefa Gözütok, Abdullah Yildiz, Nico Laubach, Sancar Mert, Jose De Carvalho sowie Jeison und Can Mendoza. Darüber hinaus wird Steffen Schaffrath neuer Trainer des B-Teams.
Für das A-Team ist den Sombornern nach eigenen Angaben von Vereinssprecher Sascha Schröer „ein Coup“ gelungen. Aus Höchst kommt Sefa Gözütok. Der offensive Mittelfeldmotor galt als Wunschkandidat von Trainer Tuncay Zortuk. Aus Büdingen kommt der 19-jährige Abdullah Yildiz. Auch er passt optimal in das Anforderungsprofil der Somborner, die junge und hungrrige Spieler weiterentwickeln wollen.
In diese Kategorie gehört auch Nico Laubach, der nach einer überstandenen langwierigen Verletzung wieder voll angreifen möchte. „In der Landesligamannschaft der Erlenseer A-Jugend war er einer der Leistungsträger und möchte sich nun in Somborn beweisen“, ergänzt Schröer. Über Rodenbach und Heldenbergen kommt Sancar Mert nach Somborn. Der erfahrene Spieler soll für die nötige Stabitität im jungen Team sorgen. Jose De Carvalho hat den Sombornern ebenfalls seinen Wechsel aus Hailer zugesagt und startet ab der kommenden Saison in Schwarz-Blau.
Auch zwei Rückkehrer konnten Zortuk und Marcus Adam vom Spielausschuss vermelden. Die Brüder Jeison und Can Mendoza streifen sich ab Juli wieder das Trikot der Freigerichter über. „Jeison spielte schon im Aktivenbereich des SV09 und kehrt nun ins A-Team zurück. Bruder Can kommt aus der A-Jugend des Gelnhäuser FC“, erläutert Schröer.

Steffen Schaffrath neuer B-Team-Trainer

Damit sind die Personalplanungen bei den Freigerichtern aber noch nicht abgeschlossen. Es wird unter anderem noch mit der Verpflichtung eines Defensivspielers gerechnet. „Cheftrainer Tuncay Zortuk und Marcus Adam haben viele Gespräche zu den genannten Personalien geführt. Darüber hinaus konnten wir für unser B-Team den Wunschtrainer verpflichten“, sagt Schröer. Steffen Schaffrath wird den B-Ligisten ab der kommenden Saison trainieren. Der Horbacher kommt von Germania Wächtersbach und möchte wieder im Seniorenbereich tätig werden. Er wird als Spielertrainer agieren.

GNZ 29.05.2017 – A-Team

Herbe Schlappe zum Ausklang / Gastgeber mit indiskutabler Leistung

SV09 Somborn – 1. FC Hochstadt 4:9 (2:3)

Von Günter Kircher
Fußball. Im letzten Saisonspiel hat der SV09 Somborn in der Gruppenliga Frankfurt Ost gegen den 1. FC Hochstadt eine herbe 4:9-Klatsche kassiert. Die Freigerichter zeigten eine völlig indiskutable Leistung, ließen alles vermissen. Auch in einem Spiel um die „goldene Ananas“ sollte man sich zumindest halbwegs wehren. Die „Ebbelwoistädter“ aus Hochstadt füllten die in der Abwehr zweikampflahmen Somborner förmlich ab und machten mit neun Toren den Bembel richtig voll.
Bis auf Michael Preis erreichte kein SVS-Akteur Normalform. Beim Gast konnten die Edeltechniker Ilja Ljubicic, Ilker Bicakci und Emanuel Becker nach Belieben schalten und walten.
Mit Tim Franz, Julien Nolde, Dennis Kalb, Dennis und Kevin Arnold, Louis Görge, Christopher Weitzel und Marcel Wütscher verabschiedete Somborns Sportlicher Leiter Harald Bossert acht Akteure.
Becker mit einem knallharten Schuss von der Strafraumgrenze und Flitzer Ljubicic brachten Hochstadt mit einem Doppelschlag in Führung. SVS-Trainer David Neis war in seinem Gartenstuhl sichtlich bedient: „Mit 50 Prozent kommen wir nicht weiter.“
Plötzlich machte es bei Somborn klick, Franz ging im Sechzehner bis zur Grundlinie durch, seine harte Hereingabe lenkte Michele Pascarella vor Tim Schultheis zum 1:2 ins eigene Netz. Kurz darauf spielte Schultheis Wütscher frei, der im Sechzehner von Marcel Gerken unfair gestoppt wurde. Schiedsrichter Eick deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Egzon Shabani scheiterte vom Punkt zunächst an Torwart Björn Wiegand, den Abpraller versenkte er dann aber zum 2:2 im Tor. Hochstadts Antwort folgte wenig später. Bicakci trat einen Freistoß aus 17 Metern zum 2:3 Pausenstand.
Gleich nach Wiederanpfiff schien Somborns Deckung noch mit den Gedanken in der Kabine. Eine Bicakci-Flanke köpfte der ehemalige Somborner Jürgen Bufi zum 2:4 ein. Kurz darauf setzte Bicakci gegen die Wackelabwehr den fünften Treffer drauf. „Danach hatten wir Auflösungserscheinungen“, gab Somborns Pressewart Jürgen Müller später zu Protokoll.
Bufi mit einem Doppelpack und Becker mit seinem zweiten Treffer setzten drei weitere Tore zum 2:8 drauf. Danach erzielte Franz das dritte Somborner Tor. Der überragende Bicakci erhöhte mit seinem dritten Treffer auf 3:9. Schultheis setzte mit dem vierten Einschuss des SVS den Schlusspunkt.

Statistik

SV09 Somborn: Beganovic – Karakaya, Görge, Preis, Zortuk (53. Hertzke), Schultheis, Wütscher, Franz, Weitzel (65. Besnik Shabani), Egzon Shabani, Nolde.
1. FC Hochstadt: Wiegand – Pascarella (49. Quantz), Lehr, Westenburger, Hogic, Außenhof, Ljubicic, Becker, Biacakci, Bufi, Gerken.
Schiedsrichter: Eick (Alsfeld).
Zuschauer: 55.
Tore: 0:1 Becker (15.), 0:2 Ljubicic (16.), 1:2 Pascarella (28./ET), 2:2 Egzon Shabani (33.), 2:3 Bicakci (37.), 2:4 Bufi (47.), 2:5 Bicakci (48.), 2:6 (57.) Bufi, 2:7 Becker (58.), 2:8 Bufi (66.), 3:8 Franz, 3:9 Bicakci (85.), 4:9 Schultheis (89.).
Beste Spieler: Preis (Somborn) – Ljubicic, Becker, Bufi, Bicakci (Hochstadt).

GNZ 29.05.2017 – B-Team

SV09 Somborn II – TSV Hain-Gründau 1:1 (1:1)

Im letzten Saisonspiel klappte es doch noch mit dem ersten Restrundenpunkt für Schlusslicht Somborn II. Und der Absteiger in die B-Liga war dem Sieg in Halbzeit zwei sogar näher. Der SVS zeigte mehr Biss, wurde aber nicht für sein Engagement belohnt. Roger Escke hatte die Gäste mit einem Schlenzer in den Torwinkel in Führung gebracht (30.).  Zehn Minuten später führte ein SVS-Konter zum Ausgleich. Elvedin Shabani legte quer auf Alija Labinot, der zum 1:1 traf.
SR: Quaiser (Groß-Umstadt).
Zuschauer: 100.
Tore: 0:1 Escke (30.), 1:1 Labinot (40.).
Beste Spieler: beide Mannschaften geschlossen.