GNZ 18.08.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – FSV Geislitz II

Sonntag, 13 Uhr

Nach dem 3:0-Überraschungserfolg in Horbach braucht Spielertrainer Steffen Schaffrath seine Mannschaft nicht zu motivieren. „Das Feuer vom Mittwoch steckt noch im Team, doch ich sehe den Gast auf Augenhöhe. Eine Niederlage können wir uns aber gar nicht erlauben, dann wären die Horbacher Bonuspunkte nichts mehr wert.“ Mit Preis und Wüstenhube rücken zwei Spie1er wieder zur ersten Mannschaft.
„Ich war mit dem Einsatz meiner Mannschaft beim 2:5 in Rothenbergen unzufrieden. Für Sonntag plane ich eine Systemänderung, auf vier bis fünf Positionen werde ich umstellen“, so FSV-Coach Michael Neubauer. Und dieser erwartet einen harten Schlagabtausch. Klaus Cela (Rote Karte) und Maximilian Voll (Urlaub) fehlen. Zur Mannschaft stoßen Joshua Krebs, Philipp Giroud und Samir Ibrahim.

GNZ 16.08.2018 – B-Team

Germania Horbach — SV09 Somborn II 0:3 (0:2)

Riesenüberraschung im Freigericht-Derby — die hellwachen Gäste nutzten die Fehler der Germania eiskalt aus. „Das waren alles Tore vom Silbertablett“, meinte Horbachs Pressechef Seikel enttäuscht. Nach einem dicken Patzer von Beni Heil köpfte Nico Wüstehube zum 1:0 ein (23.), eine Minute später das 2:0 durch ein Eigentor von Thomas Amrhein aus kurzer Distanz.
Die Germania spielte mit, vergab aber Chancen durch Krebs, Wicklein und Heil leichtsinnig. So markierte Qassim Haje das 3:0, nach Müller-Patzer schob er unhaltbar ein.
SR: Tremblau (Wurzholzhausen).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 Wüstenhube (23.), 0:2 Eigentor Amrhein (24.), 0:3 Haja (58.).
Beste Spieler: Preis, Maloku (SVS).

GNZ 13.08.2018 – B-Team

KSG Wüstwillenroth/Lichenroth — SV09 Somborn II 1:0 (1:0)

Somborn II bot eine ebenbürtige Leistung und drängte bis zum Schlusspfiff auf den Ausgleich. Die KSG tat sich schwer und kam in der 20. Minute zum 1:0, als Maximilian Luft den Ball sehenswert in die Gasse spielte, Szymon Linke durchlief und den Ball einschob. In der 22. Minute scheiterte Amir Gashi per Handelfmeter an der Reaktion von KSG-Ersatzkeeper Szymon Bonecki, der den Ball abwehrte, der Nachschuss flog über die Latte.
Mit einem Lattenschuss von SVS-Stürmer Thomas Schlenz (55.) kam etwas Spannung auf. Die Riesenchance zum 2:0 vergab Axel Schneider in der 70. Minute, als er freistehend an der Glanztat von SVS-Torwart Dennis Loch scheiterte.
SR: Souki (Rückers).
Zuschauer: 60.
Tor: Linke (20.).
Gelb-Rot: Basaran (82./SVS II).
Bes. Vorkommnisse: Gashi verschießt Foulelfmeter (22./SVS II).

GNZ 11.08.2018 – B-Team

KSG Wüstwillenroth/Lichenroth — SV09 Somborn II

Stimmen: KSG-Coach Christoph Jöckel war am Sonntag (2:2 bei Geislitz II) nur mit der zweiten Halbzeit zufrieden. „Es gibt noch einiges zu tun. Aber am Sonntag müssen wir den ersten Dreier einfahren.“ Somborns Spielertrainer Steffen Schaffrath sah das Spiel der KSG in Geislitz. „Die KSG spielt von hinten heraus einen guten Fußball und besitzt mit Szymon Linke einen brandgefährlichen Stürmer. Auf alle Fälle werden wir viel Aufmerksamkeit auf unsere Abwehr legen und müssen die langen Bälle auf die Sturmspitzen unterbinden.“
Personal: Die KSG kann Maximilian Luft und Leo Herchenröder wieder einsetzen, Fragezeichen um Jochen Herchenröder. Dirk Ehrlich fällt weiter aus. Somborn II spielt ohne Geza Heide (Urlaub) und Marcus Adam (verletzt).

GNZ Anpfiff 2018/2019 – B-Team

Kreisliga B: VIER BLICKEN NACH OBEN

Horbach, Burgjoß, Wüstwillenroth und Aufenau ambitoniert

Von Günter Heil
Welch ein Parforceritt der beiden Überflieger der Kreisliga B Gelnhausen: Ausgerechnet die Reserveteams des FSV Bad Orb und des SV Altenmittlau mischten die Liga in einer Art und Weise auf, die es bis dato in dieser Spielklasse wohl noch nicht gegeben hatte. Ob sich in der kommenden B-Liga-Runde wieder zwei Überraschungsteams ganz vorne einnisten werden? Ein Quartett geht mit Aufstiegsambitionen an den Start.
Zehn erste Mannschaften konkurrieren mit sieben Reserveteams, wobei die KSG Wüstwillenroth/Lichenroth (Dritter der Vorsaison), der FC Burgjoß (Vierter) und Germania Horbach (Fünfter) das Visier hochgeklappt haben. Haben jene Teams mit Ensar Akbulut (Burgjoß, mit 34 Treffern Torschützenkönig), Szymon Linke (Wüstwillenroth, 23 Treffer) und Damian Krebs (Horbach, 21 Tore) doch das „Salz für die Suppe“, nämlich exzellente Torjäger in ihren Reihen.
Noch immer reibt sich Wüstwillenroths Trainer Christoph Jöckel etwas verwundert die Augen, gab seine Mannschaft doch im zweiten Relegationsspiel gegen Höchst II (1:4) den möglichen Aufstieg noch aus der Hand. Dass jetzt auch noch Mittelfeldchef Thomas Dömel wegen einer Kreuzband-OP ausfällt, bereitet Spielobmann Heinz Heineck große Sorgen. „Ihn können wir nicht ersetzen. Trotzdem greifen wir an.“
Den Aufstieg hat auch der FC Burgjoß in seinem Planungskonzept, da die gesamte Mannschaft um Torjäger Akbulut und auch den von anderen Vereinen umworbenen Mustafa Bayram zugesagt hat. Es sollen die Fehler der Vorsaison bereinigt werden, als gegen Kellerkinder verloren und der Aufstieg verpasst wurde. „Wir freuen uns auf das Derby gegen Oberndorf II und auf die neuen Teams. Wir starten einen erneuten Angriff Richtung A-Liga“, betont Spielobmann Rainer Jeckel.
Dem schließt sich Horbachs Sportchef Joachim Heldt nahtlos an. „Wir hatten eine maue Testspiel-Vorbereitung vor der letzten Runde, das wird diesmal anders. Zu viele Verletzungen haben uns am Aufstieg gehindert. Jetzt geben wir aber Gas.“ Da Trainer Thomas Amrhein aus privaten Gründen kürzer treten möchte, gibt es jetzt das Trainerduo mit Christian Sturm.
Auch Melitia Aufenau hat in dieser Saison hohe Ansprüche. „Wir wollen ganz vorne mitmischen. Deshalb legen wir großen Wert auf Vorbereitungsspiele gegen starke Gegner“, sagt Spielobmann Dennis Schmidt, der den Abgang von Torjäger Oktay Özdemir etwas herunterspielt.
In die Favoritenphalanx könnten aber durchaus noch weitere Teams einbrechen. Absteiger VfB Oberndorf II geht mit einer Mischung aus Routiniers und sechs A-Jugendlichen an den Start. „Und mit dem Ziel, vorne mitzuspielen“, so Betreuer Felix Hagemann. Metallbaumeister und Torjäger Christoph Harnischfeger (16 Treffer in der Vorsaison) fühlte sich bereits in der Vergangenheit pudelwohl in dieser Spielklasse.
Bei Absteiger Melitia Roth fand dagegen ein echter „Ausverkauf“ statt. Nach 16 Abgängen muss Trainer Jürgen Rathgeber eine neue Mannschaft formen. „Wir werden um den Klassenerhalt kämpfen müssen, lassen aber den Kopf nicht hängen“, sagt der Vorsitzende Heinrich Bechthold.
Hesseldorfs Spielertrainer Damir Dudevic ist konsterniert: konsterniert: Völlig unerwartet meldete sich 30-Tore-Mann Aslan Celebi ab und spielt künftig für den FSV Hailer. Die Hoffnungen auf einen einstelligen Tabellenplatz haben einen unerwarteten Dämpfer erhalten.
Auch die SG Niedergründau/Lieblos musste einen Schock verdauen, da sich Torjäger Manuel Gaubatz abmeldete. „Die letzte Runde ist für uns unglücklich verlaufen. Pech und viele Verletzungen, besonders meine eigene, haben uns aus dem Konzept gebracht. Das muss besser werden“, verspricht Spielertrainer Fatmir Hajdari.
Optimismus strahlt der Meerholzer Vorsitzende Klaus Brune mit Blick auf das B-Team aus. Mit fünf Zugängen von Melitia Roth wurde der Kader verstärkt. Das in der Vergangenheit öfter ausgefallene Training soll unter dem neuen Coach Andreas Schäfer flexibler gestaltet und ein sicherer Mittelfeldplatz erreicht werden.
Mit dem ehrgeizigen Trainer Michael Neubauer kehrte Geislitz II als C-Liga-Meister in die B-Liga zurück. Wobei es schwer wiegt, dass Top-Torjäger Daniel Schröder (22 Treffer) den Verein verlässt. „Aber ein einstelliger Tabellenplatz sollte schon herausspringen“, so Neubauer.
Bei Mitaufsteiger Bieber II warnt Spielobmann Marco Stichel vor übertriebenen Hoffnungen. „Wir brauchen Reservespieler auch für die erste Mannschaft, also ist der Klassenerhalt unser Ziel.“
In das gleiche Horn stößt der Flörsbachtaler Spielobmann Thomas Meister. Die Kreisoberligaelf gehe nun einmal vor, und diese sei auch auf die Hilfe der SGF II angewiesen.
Germania Rothenbergen II hofft auf Unterstützung von Spielern, die sich eigentlich zurückgezogen hatten, nun aber wieder bereitstehen.
Das Ziel „Gesicherter Mittelfeldplatz“ hat Pfaffenhausen II ausgegeben, die Jossgründer sind aber auch für Überraschungen gut.
Bei der SKG Mittel-Gründau II soll der neue Coach Timo Springer für mehr Konstanz sorgen. Von „oben mitspielen“ bis „graues Mittelfeld“ ist laut Spielobmann Patrick Kraus alles drin.
Beim TSV Kassel II wäre Spielertrainer Bessim Bedrunka mit dem neunten Platz des Vorjahres zufrieden.
Der SV09 Somborn II hat unter Coach Steffen Schaffrath mit furiosem Endspurt die Klasse gehalten. Bei SVS-Spielobmann Harald Bossert steigen die Ansprüche: „Einen gesicherten Mittelfeldplatz wollen wir diesmal schon belegen.“ Der Schien- und Wadenbeinbruch von Abwehrchef Marcus Adam und der Abgang von Kevin Muto bereiten aber Kopfschmerzen.

Testspiele / Freigericht-Meisterschaft

Nach einem tollen Turnier des A-Teams in Langenselbold (Platz 2) testen unsere Aktiven auch in den kommenden Tagen.
Heute testet das B-Team gegen Oberissigheim2 ab 14 Uhr.
Ab Mittwoch steigt in Neuses die Freigericht-Meisterschaft. Unsere Jungs starten gegen Neuses.
Kleiner Fahrplan:

Vereinstag des SV09

Am Samstag, den 9.6.18 ab 16.30 Uhr findet unser ⚫️🔵-Vereinstag zum Saisonabschluss statt. Alle Mitglieder (von den SV-Kids und den Eltern, den Trainern, der Ü30 bis zu unseren Aktiven und den Unterstützern des SV09) sind zu einem gemeinsamen Abschluss der Saison eingeladen einen schönen Nachmittag zu verbringen. Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Alle Getränke kosten 1,00€, Würstchen 1,00€, Steaks 2,00€ und Pommes 1,00€.
Schönen Gruß der SV09-Vorstand

GNZ 28.05.2018 – B-Team

Germania Horbach – SV09 Somborn II 3:4 (2:1)

Der Leidensweg der Germania geht weiter: Selbst im Derby musste der Gastgeber gegen den Außenseiter eine unerklärliche Niederlage hinnehmen, wodurch der SVS II den Klassenerhalt gesichert hat.
Marcel Winter brachte den Gastgeber aus elf Metern in Führung, die Manuel Poft per Eigentor egalisierte. Fissha Okray gelang nach Heil-Kopfballvorlage der Halbzeitstand.
Die Gäste steckten nie auf, Marcus Adam markierte mit einem abgefälschten 20-Meter-Ball das 2:2, das 2:3 von Paul Gutier recht kurios: Nach einem Freistoß schoss er Torwart Daniel Rado an, den zurückprallenden Ball drückte er über die Linie. Geza Heide staubte in Unterzahl zum 2:4 ab, ehe Damian Krebs den schönsten Treffer des Spiels erzielte: Nach seinem Solo von der Mittellinie wackelte er zwei Mann aus und erzielte seinen 20. Saisontreffer.
Schiedsrichter: Andreozzi (Kleestadt).
Zuschauer: 50.
Tore: 1:0 M. Winter (1.), 1:1 Eigentor Poft (24.), 2:1 Okray (44.), 2:2 Adam (48.), 2:3 Gutier (52.), 2:4 Heide (73.), 3:4 Krebs (77.).
Rot: Muto (68./SVS II).

GNZ 22.05.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – SV Neuses II 2:3 (1:2)

Richtig ärgerlich: Der Gastgeber verzockte seine Chance und steht nun wieder auf dem Abstiegsrelegationsplatz. Dabei war der SVS II durch einen Strafstoß von Kevin Muto in Führung gegangen, ehe SVN-Spielertrainer Dogan Sanbay einen 18-Meter-Freistoß ins Torwarteck zum 1:1 nutzte. Philip Ohling markierte nach einer Ecke das 2:1, Thomas Keleschovsky erzielte nach einem Alleingang das 3:1. Nach einem Freistoß versenkte Paul Gutier den Ball per Kopf zum 2:3 ins lange Eck.
Schiedsrichter.: Mazza (Offenbach).
Zuschauer: 75.
Tore: 1:0 Muto (20./FE.), 1:1 D. Sanbay (33.), 1:2 Ohling (45.), 1:3 Keleschovsky (55.), 2:3 Gutier (54.).
Beste Spieler: Keleschowsky, Kurz (SVN II).

GNZ 14.05.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – SV Pfaffenhausen II 4:1 (1:0)

Vor den Augen der gesamten Mannschaft des spielfreien Konkurrenten SV Neuses II bejubelte der SV09 Somborn II einen verdienten Sieg und schaffte den Sprung auf Rang 14. Steffen Schaffrath im Nachschuss nach Torwart-Abklatscher gegen einen 18-Meter-Ball von Oguz Mert, Paul Gutjer nach einer Ecke aus dem Gewühl und Amir Gashi per 18-Meter-Flachschuss warfen den Gast aussichtslos zurück. In der 73. Minute ließ Torwart Karim Maach einen Ball erneut abprallen, und Gutjer drückte das Arbeitsgerät über die Linie. Den Ehrentreffer besorgte Florian März frei vor Torwart Harald Bossert.
SVS-Coach Steffen Schaffrath beklagte zu viele vergebene Großchancen, die am Samstag im entscheidenden Match um den direkten Klassenerhalt gegen den SV Neuses II besser genutzt werden müssen.
Schiedsrichter: May (Schneppenbach).
Zuschauer: 30.
Tore: 1:0 Schaffrath (36.), 2:0 Gutjer (63.), 3:0 Gashi (70.), 4:0 Gutjer (73.), 4:1 März (83.).
Beste Spieler: SVS II geschlossen stark.