GNZ 01.12.2018

Schröer hat sein Wunschteam

Sportverein Somborn wählt einstimmig neuen Vorstand bei Mitgliederversammlung

Freigericht-Somborn (re). Die Mitglieder des Sportvereins SV09 Somborn haben auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwochabend einen neuen Vorstand gewählt (die GNZ berichtete). Der neue Vorsitzende Sascha Schröer und sein Team (siehe Info-Kasten) erhielten unter Ausschluss der Öffentlichkeit das einhellige Vertrauen der knapp 80 Mitglieder im Vereinsheim. Gegenkandidaten hatten sich nicht beworben. Bemerkenswert ist der elfköpfige Jugendausschuss, der an dem Abend gebildet wurde. Die Aufgabe des Jugendleiters liegt ebenfalls in den Händen von Schröer.
Nach den Berichten der Sportlichen Leitung (Harald Bossert), des Jugendwarts (Sascha Schröer) und dem Kassenbericht folgte eine Aussprache unter den Mitgliedern des SV09 Somborn. Es wurden auch die Fragen zur sportlichen Situation beantwortet und in diesem Rahmen fair diskutiert.
Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen
Im Anschluss stellte der zur Wahl für den Vorsitz stehende Sascha Schröer seine Ziele und Ideen für die zweijährige Amtszeit vor. Dabei verwies er auf den gemeinsamen Mitglieder-Workshop im März, aus dem die Ziele, welche die Mitglieder für den Verein erarbeitet hatten, weiter vom neuen Vorstand umgesetzt werden sollen. Es stehe der Verein im Mittelpunkt und keine einzelne Mannschaft, sondern die Förderung der Jugend und die Vereinskultur.
Schröer verwies auch darauf, dass eine Vorstandsarbeit nur mit vereinten Kräften vieler Vereinsmitglieder funktionieren könne und er auch deshalb schon vorab mit den Mitgliedern viele Gespräche geführt habe, die ihm und dem neuen Vorstand ihre Mitarbeit zugesichert hätten.
Die Aufgaben sollen auf möglichst viele Schultern verteilt werden. Die „Wunschmannschaft“ des geschäftsführenden Vorstandes erhielt breite Unterstützung.
Wie wichtig dem SV09 Somborn die Jugendarbeit ist, zeigt der große, neu gewählte Jugendausschuss mit elf Mitgliedern und zwei Beisitzern. Auch in diesem Gremium werden die Aufgaben von mehreren Verantwortlichen geschultert — und so eine möglichst optimale Voraussetzung für eine gute zukunftsträchtige Jugendarbeit gelegt.
Elfköpfigen Jugendausschuss gebildet
Der neue Jugendausschuss be steht aus: Mike Lazarus, Michael Schmatloch, Marc Jeschke, Thomas Schlenz, David Wehner, Steffen Schaffrath, Britta Schröer, Alex Kehl und Sascha Schröer. Die Beisitzer sind: Antje Lazarus und Alexandra Frey.

Der neue Vorstand

Vorsitzender: Sascha Schröer
Vize-Vorsitzender: Marcus Adam
Kassierer: Peter Schließmann
Stellvertretende Kassiererin: Michele Gelen
Schriftführer: Michael Börner
Stellvertretender Schriftführer: Horst Rinkenberger
Sportlicher Leiter: Harald Bossert
Spielausschuss-Chef: Mike Lazarus
Spielausschuss: Marcus Adam, Harald Bossert, Geza Heide, Mike Lazarus
Berater: Alex Kehl und Norbert Frettlöhr
Ältestenrat: Anton Dornhecker, Rudolf Naumann, Jürgen Müller und Simon Müller

Vereinstag des SV09

Am Samstag, den 9.6.18 ab 16.30 Uhr findet unser ⚫️🔵-Vereinstag zum Saisonabschluss statt. Alle Mitglieder (von den SV-Kids und den Eltern, den Trainern, der Ü30 bis zu unseren Aktiven und den Unterstützern des SV09) sind zu einem gemeinsamen Abschluss der Saison eingeladen einen schönen Nachmittag zu verbringen. Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Alle Getränke kosten 1,00€, Würstchen 1,00€, Steaks 2,00€ und Pommes 1,00€.
Schönen Gruß der SV09-Vorstand

Traditionelles Eierbacken (und -essen) am Gründonnerstag

Am Gründonnerstag, den 13.4.2017, veranstaltet der SV09 Somborn sein traditionelles Eierbacken im Sportheim. Alle Mitglieder und Freunde des Vereins sind recht herzlich eingeladen in unserem gemütlichem Sportheim schon einmal auf die Ostertage anzustoßen und einige gemütliche Stunden zu verbringen.

Die Pforten öffnen um 19.30 Uhr.

GNZ 06.03.2017

Horst Rinkenberger kehrt auf den Chefposten zurück

Alter Vorstand um Berthold Martin und Peter Kreis tritt beim Sportverein Somborn nach Gegenwind zurück / Marcus Adam wird Vize-Vorsitzender

Freigericht-Somborn (huh/ml). Die Führung des Sportvereins SV09 Somborn, nur ein Jahr im Amt, ist bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Sportheim komplett zurückgetreten. Schatzmeister Peter Kreis und Vorsitzender Berthold Martin sahen in der Zusammenarbeit mit dem erweiterten Vorstand und dem Jugendausschuss unüberbrückbare Barrieren.
Zu Beginn seines Jahresrückblicks sagte Kreis vor rund 70 anwesenden Mitgliedern: „2016 – ein Jahr ist vorbei – für mich ein schreckliches Jahr und auch für den SV. Grund genug für den geschäftsführenden Vorstand zurückzutreten, obwohl wir noch ein Jahr gewählt sind.“
Zum neuen Vorsitzenden ist Horst Rinkenberger gewählt worden. Er hatte den Verein zuletzt von Februar 2014 bis März 2016 geleitet.
Wahlleiter Thomas Mühlhause dankte dem scheidenden Vorstand für das vergangene Jahr. Es wurde Horst Rinkenberger als neuer Chef vorgeschlagen. Rinkenberger stellte sich ausführlich vor, gab seine Ziele bekannt und betonte, dass er nur zu einer Wahl antrete, wenn auch sein Team gewählt werde. Der 63-Jährige ist seit 15 Jahren Mitglied im Verein, hat bereits sechs Jahre als Kassierer und zwei Jahre als Vorsitzender im Verein gearbeitet. Rinkenberger will den Klassenerhalt in der Gruppenliga Frankfurt-Ost erreichen und möchte für die kommende Runde ehemalige Somborner Spieler zurückholen. Er möchte in allen Altersklassen im Jugendbereich Mannschaften in Zukunft stellen und – wirtschaftlich gesehen – plant er eine Schuldenreduzierung bis Ende 2017 unter 200 000 Euro, vor allem stehe er aber für ein Miteinander und nicht für ein Gegeneinander.
Sein schon früher gehegter Traum, ein Sportzentrum mit mehreren Vereinen aufzubauen, solle wieder aufleben. Gespräche mit Vereinen und Bürgermeister seien bereits geplant. Auch wolle er das Konzept des Vereinsheims überdenken. Bei seiner einstimmigen Wahl gab es nur eine Enthaltung.
Als Vize-Vorsitzender des Sportvereins Somborn wurde Marcus Adam, als Kassiererin Michele Celen gewählt. Schriftführer bleibt Peter Schließmann, der Jugendausschuss unter Sascha Schröer ist ebenfalls komplett wieder an Bord. Sportwart Harald Bossert wurde unter großem Beifall einstimmig in seinem Amt wiedergewählt, ebenso die Mitglieder im Ältestenrat. Rinkenberger schlug als viertes Mitglied für den Ältestenrat Berthold Martin vor, der einstimmig gewählt wurde und das Amt antrat. Somit hatte der neue Chef Rinkenberger sein Team komplettiert.
„Selbst dieses eine Jahr durchzuhalten war für uns schwierig“, bekannte der bisherige Kassierer Peter Kreis. Er dankte ausdrücklich Ernst Knispel, Hans Maier, Emil Schneider, Simon Müller, Walter Kolb, Jürgen Müller und Berthold Martin für ihre Unterstützung. „Berthold Martin war stets besonnen und überlegte immer, was er sagte. Als wir vor einem Jahr gemeinsam unsere Vorstellungen dargelegt haben, wurde dem zugestimmt. Warum wir heute hier stehen und neu wählen, ist für mich nicht nachvollziehbar. Wir stehen wirtschaftlich gut da.“
Kreis rief den Mitgliedern zu, mal zu überlegen, wie es beim SV09 Somborn weitergehen soll? „Wir waren auf einem guten Weg – in jeder Hinsicht.“ Besonders schlimm fand Kreis es, dass diejenigen, die nur meckern, bei der Versammlung nicht mal anwesend waren. Er wünschte dem neuen Vorstand viel Glück und viele Punkte, um den Klassenerhalt in der Gruppenliga zu realisieren.
Der bisherige Klubchef Berthold Martin gab den Kassenbericht bekannt: „Wir stehen mit einem offenen Darlehen von 224324 Euro und einer jährlichen Tilgung von 27712 Euro sehr gut da. Diese Tilgung finanzieren wir zu 90 Prozent aus den Solaranlagen.“
Der Verein hatte das erste Mal 2015 eine Betriebsprüfung wegen des Betriebs der Anlagen im Haus – wegen angeblicher Steuervorteile. „Von Oktober bis Januar 2016 wurden wir geprüft und zwar die Jahre 2011 bis 2014“, erklärte Martin. „Wir sind sehr gut rausgekommen und müssen nur 1000 Euro nachzahlen.“ Zunächst habe das Finanzamt 28000 Euro aufgerufen. Eine sich anschließende Lohnsteuerprüfung wegen angeblicher Spielerzahlungen laufe noch. „Es gibt bei uns keinen Spieler, der Geld erhält.“
Aus Werbung und Vereinsheim wurden, laut Martin, knapp 55000 Euro eingenommen, die Ausgaben beliefen sich auf 51000 Euro. „Wir schreiben schwarze Zahlen und dann heißt es, unsere Mannschaft sei zu teuer – es passt einfach nichts zusammen. Alle Rechnungen sind bezahlt, es kommt auf den neuen Vorstand keine Überraschung zu.“
Auch Martin wurde aus der Runde gefragt, was vorgefallen sei. Martin erläuterte: „Wir wurden immer wieder massiv vom Jugendausschuss und dem Restvorstand angegriffen. Ich habe nach insgesamt 30 Jahren Vorstandsarbeit keinen Nerv mehr. So etwas habe ich noch nie erlebt, es wurde nur gegeneinander gearbeitet. Wir haben alles sauber geregelt und treten nun zurück. Einzelheiten wollen wir nicht aufwärmen.“ Die Kassenprüfer hatten keinerlei Beanstandungen nach der Prüfung und stellten den Antrag auf Entlastung des Gesamtvorstands. Diese wurde mit 71 Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen erteilt.
Der neu gewählte Vorstand des Sportvereins Somborn setzt sich wie folgt zusammen: Horst Rinkenberger (Vorsitzender), Marcus Adam (Vize-Vorsitzender), Michele Celen (Schatzmeisterin), Peter Schließmann (Schriftführer), Harald Bossert (Sportwart), Sascha Schröer (Jugendausschuss-Chef), Michael Schmatloch (Jugendausschuss), Mike Lazarus (Jugendausschuss), Thomas Schlenz (Jugendausschuss) und David Wehner (Jugendausschuss).

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung des SV09 Somborn

Der Vorstand des SV09 Somborn lädt seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein. Die Veranstaltung findet am Freitag, den 3. März um 19.15 Uhr im Sportlerheim statt.
Die Mitglieder erhalten den Rückblick des 1. Vorsitzenden über das abgelaufene Jahr, den Geschäftsbericht des Schatzmeisters, sowie Berichte der Sportwarte und des Jugendwartes vorgetragen.

Nach der Aussprache zu den jeweiligen Berichten und der Entlastung des Vorstandes kommt es zu Neuwahlen. Obwohl durch frühzeitige Beendigungen der Amtszeiten des 1. und 2. Vorsitzenden, sowie des Schatzmeisters nur diese Ämter neu zu wählen wären, ist der Entschluss nachvollziehbar, dass alle Positionen für 2 Jahre neu gewählt, bzw. bestätigt werden, um Planungssicherheit für diesen Zeitraum zu erhalten.

Die Mitglieder werden freundlich gebeten, auf Grund der Bedeutung dieser Veranstaltung, am 3. März im Sportheim zu erscheinen.

GT 28.11.2016

Somborns Torwartlegende Mook wird 80

FREIGERICHT (red). Heinrich (Heiner) Mook, der in den 60er und 70er Jahren beim SV09 Somborn in der ersten Mannschaft das Tor hütete, feiert heute seinen 80. Geburtstag. Bei der Germania Niederrodenbach lernte er in der Schülermannschaft das Torwarthandwerk, später war er bei den Aktiven im Einsatz. Der Liebe wegen zog es den „Heiner“ mit 21 Jahren 1958 nach Somborn, denn sein Schwiegervater Heinrich Peter, der zu seiner Zeit zu den bekanntesten Somborner Fußballern gehörte, drängte ihn förmlich zum Vereinswechsel.
Mook glänzte nicht durch spektakuläre Flugeinlagen, sondern durch sein exzellentes Stellungsspiel, vorausschauend die Situation zu erkennen und nur im äußersten Notfall in die bedrohte Ecke zu fliegen. Mancher Elfmeterschütze verzweifelte an seiner Reaktionsschnelligkeit.
Er war der Garant für viele Meisterschaften, die zum großen Teil durch Entscheidungsspiele vor einer Kulisse von 1500 bis 2000 Zuschauern stattfanden.
Nach seiner aktiven Laufbahn schloss sich Mook der von Rudolf Naumann geleiteten SOMA-Mannschaft an. Auch hier erwies er sich als großer Rückhalt für das Team und Dank seiner Leistungen konnten in seiner Zeit viele Feld und Hallenturniere gewonnen werden.
Auch für die Unterhaltung konnte „Heiner“ immer gewonnen werden. Mit seiner „Quetsch“ und als guter Sänger begleitete er viele Veranstaltungen und sorgte so immer für die richtige Stimmung.
Der Vorstand des SV09 Somborn bedankt sich bei Heinrich Mook für seine Verdienste um den Fußballsport, die Vereinstreue und wünscht ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.

GNZ 6.8.2016

Vorzeigeehrenamtler seit fast 30 Jahren

Berthold Martin, Vorsitzender beim Freigerichter Vorzeigefußballclub SV09 Somborn, ist eine unverzichtbare Größe des Vereins

Von Klaus Schmidt
Fußball. Seit fast 30 Jahren ist Berthold Martin beim SV09 Somborn ehrenamtlich tätig. Zehn Jahre davon hat er den Verein in verantwortlicher Pogition geleitet, zu erstaunlicher Stabilität geführt und damit zu einem der erfolgreichsten Vereine des Fußballkreises Gelnhausen gemacht.
Berthold Martin, 1951 in der Nähe von Rostock geboren, verließ als Kind mit seinen Eltern die DDR und kam nach Oberhausen. „Hier hatte ich die ersten Kontakte zum Fußball“, erinnert er sich. „Ich spielte in den Jugendmannschaften von Arminia Lirich, einem Oberhausener Vorortverein, setzte meine aktive Karriere noch zwei Jahre lang im Seniorenbereich fort, ehe ich den Verein als Schiedsrichter unterstützte.“ Nach seiner Heirat im Alter von 28 Jahren stellte er seine fußballerischen Aktivitäten ein.

Anfänge im Juniorenfußball

Erst 1985, als Berthold Martin mit seiner Familie nach Somborn umgezogen war, gab es wieder erste Kontakte zum Fußball. „Meine Söhne spielten in den Schülermannschaften des SV09 Somborn. Zuerst begleitete ich sie nur als interessierter Vater zu den Spielen, dann engagierte man mich als Betreuer der ‚Kleinen‘ und bald wurde ich zum Jugendwart des SV09 Somborn befördert“, blickt er auf den Beginn seines ehrenamtlichen Engagements im Verein zurück.
„In den neun Jahren, in denen ich für die Nachwuchsarbeit des SV09 Somborn verantwortlich war, hatte ich viel Spaß und war mit meinem Team sehr erfolgreich. Da die meisten Vereine nicht in der Lage waren, komplette Jugendmannschaften zu stellen, bildeten wir zunächst die Spielgemeinschaft Altenmittlau/Somborn, die in den 90er Jahren sehr erfolgreich war. Später hoben wir den SV Freigericht aus der Taufe. Aus beiden Spielgemeinschaften gingen sehr gute Nachwuchsspieler hervor, die dann ihre Heimatvereine verstärken konnten.“
Wegen seines Engagements und seiner Kompetenz wurde er 1996 folgerichtig zum Kreis-Jugendfußballwart gewählt. Gerne erinnert er sich an die Trainingslager der Kreisauswahlmannschaften in Spanien, die er mit dem da maligen Vorsitzenden des Jugendspielausschusses, Adolf Röder, organisierte. „Sie waren eine willkommene Abwechslung und Ergänzung der atttäglichen Arbeit als Kreisjugendwart“, so Martin.

SVS-Vorsitzender seit 2004

Grundsätzlich bemängelt Berthold Martin nach wie vor die fehlende Qualität bei der Ausbildung der Jugendlichen in den kleinen ländlichen Vereinen. Es gäbe zu wenig geschulte, lizenzierte Übungsleiter im Nachwuchsbereich. „Die Ausbildung ist einfach zu langwierig und zu teuer“, bemängelt der engagierte Ehrenamtler. „Bei dem derzeit großen Zeitund Kostenaufwand kann man einen jungen Menschen kaum motivieren, sich zum Übungsleiter ausbilden zu lassen. Hier muss nach meiner Ansicht unbedingt etwas geändert werden.“
Nach acht Jahren Einsatz für den Juniorenfußball im Kreis Gelnhausen wurde Berthold Martin wieder beim SV09 Somborn gebraucht. Im Jahr 2004 war die Position des Vorsitzenden zu besetzen. Niemand war geeigneter als Berthold Martin. Unter seiner Agide erlebte der SV09 Somborn wieder eine Blütezeit. „Wir sind aktuell der erfolgreichste Verein im Fußballkreis Gelnhausen – mit zwölf Jahren ohne Unterbrechung in der Gruppenliga!“, ist der Macher des Vorzeigevereins mit Recht stolz.

„Umweltfreundlichster Verein Hessens“

Aber auch in anderen Bereichen hat der Verein Hervorragendes geleistet. Vorbildlich ist die Errichtung einer Solar-Anlage, durch die die Heizung und die Warmwasserversorgung des Vereinsheimes sichergestellt sind. „Für die Installation dieser Anlage erhielt der Verein nicht nur den Umweltpreis der Gemeinde Freigericht, sondern auch 2012 vom Landessportbund Hessen die Auszeichnung ‚umweltfreundlichster Verein Hessens'“, konstatiert der Vorsitzende mit sichtlichem Stolz. „Unser Ziel ist es, auf diesem Gebiet führend zu bleiben und in umweltfreundliche Projekte zu investieren, wie die neue Sprinkleranlage, die wir auf dem Rasenplatz vor kurzem eingebaut haben.“
Auf sportlichem Gebiet lautet das SVS-Ziel für die gerade beginnende Saison in der Gruppenliga Frankfurt Ost der Klassenerhalt, der ohne Zittern geschafft werden soll. „Dabei wollen wir die Bodenhaftung nicht verlieren und den Verein nicht durch Rieseninvestitionen in Spielerverpflichtungen verschulden. Und so den Verein möglicherweise noch in die Insolvenz treiben“, lautet das Credo des tatkräftigen Machers.
Dabei musste Martin im Jahr 2013 wegen einer Herzoperation sein Engagement im Verein für ein Jahr unterbrechen. Er kehrte aber gesund und mit neuem Elan im Jahr 2014 zurück in den Vorstand. Nach zwei Jahren als Kassierer wurde er Anfang 2016 emeut zum Vorsitzenden des Freigerichter Traditionsvereins gewählt.
Sein großes Engagement wäre ohne die Unterstützung seiner Frau Elke nicht möglich, betont Martin. Sie begleitet ihn nicht nur zu den Spielen des SV09 Somborn, sondern auch häufig zu den Bundesligaspielen von Borussia Dortmund oder Borussia Mönchengladbach. Außerdem besuchen sie nach Möglichkeit die Spiele ihres jüngsten Sohnes bei Viktoria Neuenhaßlau. Zeit für andere Hobbys bleibt dem Ehepaar Martin daher kaum. „Mein Ehrenamt ist zeiffüllend“, gesteht Berthold Martin.
Ein wichtiges und liebgewonnenes Hobby mussten die Martins aufgeben: Sie waren Mitbegründer und aktive Mitglieder der Freigerichter Märchenbühne. Sie selbst wirkten von 1986 bis 2001 bei Märchenaufführungen mit, deren Erlöse für krebskranke Kinder und für die Aids-Station der Uniklinik Frankfurt zur Verfügung gestellt wurden. So kamen in 15 Jahren über 10.000 Euro zusammen.

GNZ 22.3.2016

Für Integration und gegen Rassismus einsetzen

Sportverein Somborn formiert Jugendausschuss um Sascha Schroer neu / Berthold Martin kehrt auf den Chefposten zurück

Freigericht-Somborn (hjh). Die beiden Höhepunkte der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Somborn sind von den mehr als 60 erschienenen Mitgliedern erfreut zur Kenntnis genommen worden. Einerseits kehrte der frühere Vereinsvorsitzende Berthold Martin, der zwischenzeitlich als Kassierer fungierte, auf den Chefsessel zurück. Andererseits wurde ein rund erneuerter Jugendausschuss installiert, um die Nachwuchsarbeit zu intensivieren.
Von geordneten Finanzen konnte der bisherige Kassenwart Berthold Martin berichten, ehe die Mitglieder des Sportvereins (SV09) Somborn zu den Entscheidungen übergingen, die den Verein sicher in die Zukunft bringen sollen. Als stellvertretender Vorsitzender wird künftig Dusan Jekic den neuen Chef Martin unterstützen. Peter Kreis, bislang Vize-Vorsitzender, übernimmt fortan die Kassenführung. Ihm zur Seite steht Michelle Werner. Schriftftührer wurde Peter Schließmann, sein Stellvertreter heißt Sascha Schroer. Als Sportwart wählten die SVS-Mitglieder Harald Bossert.
Danach wurde ein neu formierter Jugendausschuss gewählt, aus dem sich Peter Kreis zurückzog. Kreis, der sich mehr auf den Seniorenbereich und die Aufgaben im gesamten Verein konzentrieren möchte, wurde für seine Arbeit herzlich gedankt und er versprach seinen Nachfolgern auf Wunsch mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Neuer Vorsitzender des Jugendausschusses wurde Sascha Schroer, sein Stellvertreter ist Michael Schmatloch. Weitere Mitglieder sind Dave Wehner, Dennis Ashour, Thomas Schlenz und Mike Lazarus.
Ein besonderes Gewicht hat beim Sportverein Somborn seit Jahren der Ältestenrat. Dieser wird in der kommenden Wahlperiode von Jürgen Müller, Rudolf Naumann und Toni Dornhecker gebildet.
In einem Ausblick auf die kommende Zeit legten Berthold Martin und Peter Kreis großen Wert auf die Schwerpunkte, die gesetzt werden sollen. Mit der Installation von Silke Kreis als Integrationsbeauftragte ist der Weg schon grob vorgezeichnet. Die Integration von Kindern, die mit ihren Familien als Flüchtlinge neu nach Somborn gekommen sind und die Integration generell wird einen hohen Stellenwert erhalten. Darin enthalten sei auch die klare Aussage, dass der SV09 Somborn sich ganz klar und deutlich gegen Rassismus und seine Folgen einsetzt und sich stattdessen noch mehr als bisher für ausländische Mitbürger öffnen wird.

Förderung durch Egidius-Braun-Stiftung in Aussicht

Die Mitglieder des Jugendausschusses gehen sogar noch einen Schritt weiter und stellten über die Egidius-Braun-Stiftung, die Integrationsarbeit und den Kampf gegen Rassismus fördert, einen entsprechenden Antrag und es liege auch eine entsprechende Mitteilung vor, dass eine Förderung erfolgen werde. Sascha Schroer teilte mit, dass der gesamte Jugendausschuss hinter der proklamierten Aussage, sich für mehr Integration und gegen Rassismus zu wenden, steht. Die Schwerpunktarbeit in diesem Bereich könnte am Ende auch für den Verein Synergien beinhalten.
Mehr Jugendliche aus dem eigenen Ort könnten über kurz oder lang die Seniorenmannschaften verstärken. Mit besonderem Stolz wies Berthold Martin darauf hin, dass alle Positionen besetzt werden konnten, keine Vakanzen entstanden sind und dadurch auch ein klares Signal an alle Mitglieder und Freunde des SV09 gesetzt werde, dass das Gelingen eines Vereins eine Gemeinschaftsaufgabe sei. Alle Mitglieder seien zur Mitarbeit, egal in welcher Form herzlich eingeladen. Ein Zeichen von Harmonie und Zusammengehörigkeitsgefühl sei von dieser Jahreshauptversammlung ausgegangen und diesen Vertrauensvorschuss wollen Vorstand und Jugendausschuss gleichermaßen rechtfertigen.

GNZ_ZA_20160322_JHV_2