GNZ 12.05.2018 – A-Team

SV09 Somborn – SG Marköbel

Sonntag, 15 Uhr

Stimmen: Nach zwei Siegen in den jüngsten drei Partien will Somborns Spielertrainer Tuncay Zortuk weiter Spaß haben: „Der Sieg in Bad Orb war gut für die Moral sowie für die Einstimmung auf die neue Saison. Marköbel hat den Druck, bei uns gewinnen zu müssen, wir können befreit aufspielen. Personell pfeifen wir aus dem letzten Loch, trotzdem wollen wir versuchen den Gegner zu ärgern.“
Trotz des 3:0-Sieges in Rodgau hält Marköbels Trainer Wolfram Rohleder die Bälle flach: „Ich glaube, dieses Jahr reichen keine 45 Punkte für den Klassenerhalt. Das heißt für uns, dass wir aus drei Spielen noch zwei Siege brauchen. Somborn ließ zuletzt mit guten Ergebnissen aufhorchen, das wird für uns mit Sicherheit kein Selbstläufer. Gerade bei solchen Gegnern tun wir uns schwerer, als wenn wir gegen eine Spitzenmannschaft spielen.“
Personal: Bei Somborn fehlen Egzon Shabani, Can Esen Mendoza, Jeison Mendoza, Artur Befus und Mustafa Aydin. Dicke Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Zortuk und Philipp Hertzke. Rachid Mahria kommt zurück.
Marköbel ist bis auf Urlauber Manuel Gibaya-Lofink komplett.