Chronik des SV09

110 Jahre SV09 Somborn

1939 – Die Gründerväter des SV09 Somborn

1946 – Meisterschaft

1959 – Faschingsumzug „König Fußball“ zum 50jährigen Bestehen
SEBASTIAN KEHL BEIM SV09 2018
Der SV09 in der Sport Bild 2019

 

Vereinschronik des SV 1909 Somborn
Zusammengestellt von Jürgen Müller, 1. Vorsitzender 1990-2000

Am 21. November 1909 fand die Gründung im Lokal “Zum Schützenhof“ (Barbarossa- Ecke Jakobstr.) statt, das bis zu seiner Schließung, das Vereinslokal der Fußballer war. Als “Fußballclub Freigericht“ trug die Mannschaft vornehmlich Freundschaftsspiele aus.
Nachdem in Neuses und Horbach sich ebenfalls Fußballvereine zu gründen begannen, gab sich der Verein im Jahr 1910 den Namen SV. 09 Somborn. Ab diesem Zeitpunkt fanden regelmäßig Spiele statt, die auf verschiedenen Spielflächen ausgetragen wurden. Die Tore bauten die Spieler kurzerhand auf und mit der Größe der Spielfläche nahm man es damals noch nicht so genau.
Die erste Satzung erstellte 1919 der Vorsitzende Gottlieb Müller und ließ am 26.8. im Königlichen Amtsgericht in Meerholz den SV.09 Somborn ins Vereinsregister eintragen. In der Satzung stand zu lesen, dass der Verein für Spieler und Mitglieder für Zucht und Ordnung sorgte. Aufgenommen wurde nur, wer einen guten Ruf und ein unbescholtenes Auftreten vorweisen konnte. 2/3 der Mitglieder mussten ihre Zustimmung zur Aufnahme eines neuen Mitgliedes abgeben. Wer den Verein durch schlechtes Benehmen oder zweifelhaften Lebenswandel in Verruf brachte, konnte durch Mitgliederbeschluss aus dem Verein geworfen werden. Die Höchststrafe und Brandmarkung für ein Vereinsmitglied der damaligen Zeit
Die Spielkleidung bestand aus Hemd, Hose, Stutzen und Kopfbedeckung. Das Fernbleiben von Spielen ohne rechtzeitige und genügende Entschuldigung belegte der Spielausschuss mit 5,- Mark Strafe! Übermäßiger Alkohol und starkes Rauchen über die 10. Abendstunde ahndete der Spielausschuss mit mindestens 3,- DM Strafe. Wer sich den Anordnungen des Spielleiters widersetzte, konnte bis zu 1 Jahr vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden oder er erhielt eine Strafe von 10,- DM verpasst. Auch unfaires Spiel und schlechtes Benehmen, bekamen das gleiche Strafmaß. Zum Glück Schnee von gestern.
In der Spielzeit 1919/20 feierten die 1. und 2. Mannschaft die 1. Meisterschaft und stiegen in die
B-Klasse Mittelmaingau auf. In dieser Zeit begann der Ausbau des Sportplatzes „ An der Hanauer Str.“, der Grundstein der heutigen Anlage wurde gelegt. 1920 fand die feierliche Einweihung statt. Turner und Fußballer teilten sich die Anlage als Sportstätte und über die Nutzung gab es zwischen den beiden Vereinen eine schriftliche Absprache. Sportheime gab es zu dieser Zeit nicht. Umgezogen und gewaschen (Schüssel mit kaltem Wasser) wurde im Vereinsgasthof „Zum Schützenhof“.
Während des 2. Weltkrieges kam der Spielbetrieb zum erliegen. Der Sportverein beklagte viele Gefallene und Kriegsgeschädigte. Flüchtlinge, Vertriebene und entlassene Kriegsgefangene, die nach Somborn kamen, konnten den Aderlass auffüllen und den Spielbetrieb sichern. Sie bereicherten das gesamte Vereinsgeschehen.
Auf dem Sportgelände gab es von nun an laufende Baumaßnahmen, die bis zum heutigen Tag das Erscheinungsbild des SV.09 Somborn prägen.
Schon 1947 beschloss der damalige 1. Vorsitzende Karl Müller die 1. Sportplatzerweiterung und die Verlegung einer Holzdrainage für das Spielfeld. Die Umkleidekabinen des ehemaligen Schwimmbades von Somborn (heute Sitz des Angelsportvereins) transportierten die Verantwortlichen zum Sportplatz, damit entfielen der Weg und die Beschwerlichkeit sich im Gasthaus umzuziehen und zu waschen.
Die inzwischen veralteten und maroden Holzkabinen wichen im Jahr 1955/56 dem 1. steinernen Bau von Umkleide-, Dusch- und Schiedsrichterräumen. Für die damalige Zeit eine Revolution im Kreis Gelnhausen. Zwei Jahre später erfolgte eine Erweiterung der Umkleideräume.
1958/59 setzen die Mitglieder eine neue Drainage in das Spielfeld ein, die heute noch ihre Dienste verrichtet. 550 m Rohrleitung kamen, mit Schippe und Pickel als Handwerkszeug, unter die Erde. Gleich im Anschluss baute man eine weitere Umkleidekabine, errichtete eine Zuschauerterrasse und nahm die
1.Flutlichtanlage in Betrieb.
Der 1. holländische Rollrasen kam 1968 auf den gefürchteten Sandplatz zur Verlegung. Durch eine zu kurze Anwachspause und ständiger Belastung durch Training und Spiele flogen beim Pokalspiel gegen Darmstadt 98 im Dauerregen die Rasenstücke durch die Gegend und der alte Zustand war schnell wieder erreicht.
Am Buß und Bettag 1968 erfolgte unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Anton Dornhecker der
1. Spatenstich für das neue Sportheim, wie es sich noch heute in seinem Umfang präsentiert.
Im Januar 1972 feierte der Verein die Einweihung der größtenteils in Eigenleistung erbauten neuen Heimstätte.
1978 übergab die Gemeinde Freigericht den Hartplatz an den Verein, der jahrelange Sandabbau ermöglichte die Fläche für den neuen Platz. 3 Jahre später vervollständigte eine neue Flutlichtanlage die Spiel- und Trainingsbedingungen.
1982 übernahm Thomas Mühlhause den Vorsitz des SV.09 Somborn. Unter seiner Leitung erhielt der Hauptplatz 1982 eine komplette Sanierung, mit Auffüllen von Mutterboden und Neueinsaat des Rasens. Das Einweihungsspiel bestritt 1984 Viktoria Aschaffenburg, die in diesem Jahr von Horst Heese und Bernd Hölzenbein trainiert wurden. Dank der guten Pflege unserer Platzwarte befindet sich der Platz bis heute in einem hervorragenden Zustand.
Um die Wasserkosten für die Rasenbewässerung zu senken, konnte im Juni 1992 die 1. Zisterne, mit einem Fassungsvermögen von 30 m³, zur Nutzung des anfallenden Regenwassers vom Dach des Sportheimes ins Erdreich versenkt werden.
Ein verheerender Sturm deckte im August 1992 Teile des Daches vom Sportheim ab. Durch umher fliegende Eternitplatten erhielt die gesamte Abdeckung einen Totalschaden. Einlaufendes Regenwasser verursachte im Sportheim hohen Schaden an der Decke, den Wänden und dem Mobiliar. Durch eine große Spendenaktion und ein vom SV. Altenmittlau organisiertes Benefizspiel SV. Bernbach gegen eine Freigericht Auswahl kam das Startgeld für die Instandsetzung des Daches zusammen.
1994, unter der Vereinsführung von Jürgen Müller, erhielt das Sportheim eine komplette Renovierung und Sanierung. Die gesamte Elektrik mit neuen Sicherungskästen, die komplette Theke, das Mobiliar,
die Küche, das Vorstandszimmer, beide Toiletten, 2 Terrassentüren, 5 Fenster alles erneuert und eine Holzzwischendecke in der Gaststätte mit integrierter Beleuchtung, geschaffen für Feste und Feierlichkeiten.
Im September 1997 endete die Ära des ungeliebten Hartplatzes. 70.000 m² holländischen Rollrasen verlegten über 50 Helfer an 2 Tagen. Eine Beregnungsanlage, die aus der eingebauten Zisterne gespeist wird, wurde vorher eingebaut.
Eine von Jürgen Müller organisierte Spendenaktion erbrachte das Geld, um 1999 die dringend nötige Außenrenovierung des Sportheimes zu ermöglichen.
Unter der Koordination des 1. Vorsitzenden Berthold Martin startete im Juni 2005 eines der größten Projekte in der SV.09 Vereinsgeschichte. Die SVS Solar-Arena, eine Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von 29,7 kW, wurde gebaut und ging am 30. November 2005 an das Netz der Kreiswerke Gelnhausen
Bis zur offiziellen Einweihung am 25. August 2006 schafften viele tatkräftige Vereinsmitglieder die Verlegung von 850 m² Verbundpflaster, den Bau eines Verkaufsstandes von 24 m² innerhalb der Anlage, die Befestigung von Zeltplanen als Windschutz, die Innenbeleuchtung und vieles mehr. Eine 2. Zisterne mit einem Volumen von 25 m³, die das Regenwasser des Arena Daches auffängt, kam als sinnvolle Ergänzung hinzu.
Bei den vielen baulichen Aktivitäten stellt sich die Frage, bleibt für` s Fußball spielen überhaupt noch Zeit?
In der 100 jährigen Vereinsgeschichte stand der Fußballsport immer im Vordergrund. Das beweisen die wechselvollen Auf- und Abstiege, Erfolge und Niederlagen, die einen Mannschaftssport begleiten.
Aufstiege gab es in den Jahren 1920, 1922, 1948, 1957, 1963, 1965, 1974, 1986, 1995, 1997, 2003 und 2008 (A- und B- Team). Dem stehen Abstiege aus den Jahren1954, 1962 1967, 1973, 1978,1983, 1989 gegenüber. Im Jubiläumsjahr 2009 spielt das A-Team in der Verbandsliga Süd (vorher Landesliga) und das B-Team in der Kreisklasse A Gelnhausen.
Denkwürdige Spiele waren 1967 das Hessenpokal Endspiel gegen den FV Breidenbach das unser Gegner mit 4:1 gewann, das Pokalspiel gegen Kickers Offenbach im August 1967 vor 3.200 Zuschauern in Somborn. Nach einer 2:1 Pausenführung für Somborn, konnten die Kickers in der 2. Halbzeit das Blatt noch wenden und gewannen 4:2. Unsere Junioren Mannschaft, die Kurt Börner betreute, erreichte 1968 das Endspiel um den Commonwealth Pokal und spielte gegen Germania Wiesbaden, das Wiesbaden glücklich mit 2:1 für sich entscheiden konnte.
Aus der jüngsten Zeit bleibt das Relegationsspiel im Juni 2008 unseres A-Teams gegen Darmstadt- Arheiligen in bester Erinnerung. Nach einem 0:2 Rückstand, bog die Mannschaft die Partie noch um und siegte 4:2. Sie legte damit den Grundstein zum Aufstieg in die Verbandsliga Süd.
Das waren zusammengefasst 100 Jahre Fußballsport des SV 1909 Somborn und wir freuen uns auf ein Jubiläumsjahr mit vielen Veranstaltungen.

Die Chronik von Jürgen Müller wird hier in einer etwas anderen Form weitergeführt. Mit wichtigen Vereinsereignissen wollen wir das tolle Werk unseres Ehrenvorsitzendes weiterführen (Einzelne Jahre und Ereignisse werden noch ergänzt. Zusammenfassung aus dem Archiv von Presse- und Vereinsmeldungen auf der Startseite der Homepage. Korrekturen und Hinweise auf fehlende Ereignisse bitte gerne an den Vorstand)

 

2010

Das A-Team spielte in der Gruppenliga Frankfurt Ost und belegte am Ende den 3.Rang

Turbulent wurde es bei den Wahlen im Jahr 2010. als man keinen kompletten Vorstand wählen konnte, da es im ersten Anlauf nicht für alle Posten Kandidaten gab. In der zweiten Versammlung gelang dies. Berthold Martin war bereits als Vorsitzender wiedergewählt worden ebenso Simon Müller als zweiter Vorsitzender. Das Amt des Schatzmeisters, das sich als nur schwierig besetzbar erwiesen hatte, wurde nun von der bisherigen zweiten Kassiererin Rosie Müller übernommen. Ihre Bereitschaft, den anspruchsvollen Posten zu übernehmen, wurde ihr mit einem einstimmigen Ergebnis gedankt. Ebenso erging es Schriftführer Ernst Knispel, der sich trotz anderer Pläne umstimmen ließ und das Amt erneut übernahm. Als dritter Vorsitzender wurde Thomas Häuser einstimmig gewählt. Auch die sportliche Leitung wurde in gewohnter Zusammensetzung wiedergewählt, diese besteht aus Michael Reuther, Christoph Roth sowie Hans Höfler. Das brisante Thema des Wirtschaftsausschusses hatte sich zwischenzeitlich von selbst gelöst, da sich schon einige engagierte Mitglieder zusammengefunden und auch schon erstmals getagt hatten. Michael Börner, Christine Jessl, Horst Rinkenberger, Elke Martin, Hans Höfler, Sabine Born, Uwe Röder und Joachim Krömer werden die Verantwortung künftig tragen. „Von ihnen hängt der Verein ab“, betonte Berthold Martin. Auch stellte er in Aussicht, dass in Anbetracht der Situation Sparmaßnahmen nicht vermieden werden könnten. Derzeit zählt der Somborner Sportverein 322 Mitglieder.

Das A-Team konnte im Kampf um die vorderen Plätze nicht das erreichen, was man sich zu Saisonbeginn vorgenommen hatte. Dennoch stehen 29 Punkte zu Buche und mit dem Gewinn des letzten Punktspieles bei Hanau 93 endete eine lange Durststrecke. Für das neue Jahr blickt man recht optimistisch in die Zukunft. Beim B-Team sieht es nach Ende der Spiele in diesem Jahr schon etwas kritischer aus. Die Mannschaft steckt voll im Abstiegskampf, den sie durch unnötige Niederlagen selbst verschuldet hat. Es ist zu hoffen, dass sich die Spieler der Situation bewusst sind und sich ab dem geplanten Trainingsbeginn am 16. Januar dementsprechend auf die Lage vorbereiten, die nötigen Punkte zu holen, um in der A-Klasse zu verbleiben.

Im März bei der Jahreshauptversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Unter dem Motto: „Aus 4 mach 3“ konnte sich ein neuer Vorstand nur bilden, weil der 1. Vorsitzende auch noch die Position des Schatzmeisters übernommen hatte. Das Positive der Jahreshauptversammlung war die Bildung eines tatkräftigen Wirtschaftsausschusses, der sich bei verschiedenen Veranstaltungen auch beweisen konnte. In Vertretung aller Mitarbeiter im Wirtschaftsausschuss erhielten Christine Jessl und Sabine Born einen Blumenstrauß zum Dank überreicht.

2011

Das A-Team spielte in der Gruppenliga Frankfurt Ost und belegte am Ende den 10.Rang

Einweihung_Arena_2Über 7000 Stunden Eigenleistung investierte der Sportverein SV09 Somborn in den Anbau seiner „Solar-Arena“. Die wird nach den jüngsten Investitionen ihrem Namen wieder gerecht: Bei einer Neukonstruktion des Daches wurde Solartechnik im Wert von 104000 Euro installiert. 250000 Euro für weitere bauliche Maßnahmen. Auf einer Fläche von 100 Quadratmetern wurden zwei neue Kabinen, Toiletten, ein Schiedsrichter- und ein Ballraum untergebracht. Zudem wurden die Fenster erneuert und die Heizung an den Solarkreislauf angeschlossen.
Weniger als ein Jahr nahmen die Änderungen in Anspruch, die auch durch die Unterstützung der Gemeinde, des Kreises und des Landes möglich wurden

2012

Das A-Team spielte in der Gruppenliga Frankfurt Ost und belegte am Ende den 2.Rang

Beim SV09 Somborn setzt man auf Kontinuität. Das Ergebnis der Vorstandswahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Sportheim lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Die Sturmspitze und das bewährte Mittelfeld bleiben. Der Klub wird auch in Zukunft von Berthold Martin geführt. Im Jahresrückblick zeigten sich der Weiberfasching und Halloween als lohnende Einnahmequelle.
Etwas teurer als veranschlagt ist der Vereinsheim-Anbau geworden. Dagegen konnte durch einen über das Zehnfache erhöhten Arbeitseinsatz der „SV-Renovierer“ wieder etliche Euro gespart werden. Und auch die neue Heizanlage mit „Solarthermie“ sparte schon beim Erwärmen des Duschwassers Energiekosten ein. Die neu angelegten Sportplätze mit modernen Beregnungsanlagen können nun bald bespielt werden. Das A-Team spielt seit neun Jahren in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost, ein Jahr in der Verbandsliga Süd. Nach Bruchköbel und Bad Soden ist die Mannschaft aus Somborn die Erfolgreichste im Main-Kinzig-Kreis. Das B-Team (Kreisliga A Gelnhausen) hat sich nach Startschwierigkeiten auf Platz sieben der Tabelle eingependelt. Im Jugendbereich verfügt der Klub – auch dank einer Spielgemeinschaft mit Neuses, Horbach, Niedermittlau und Neuenhaßlau – über eine starke A-Jugend. Insgesamt werden 120 Jugendliche „Kicker“ beim SV09 Somborn ausgebildet und stehen im Fokus der Vereinsförderung. Fünf Jugendtrainer befinden sich in der Ausbildung für einen Trainerschein. u

Der Vorstand

1. Vorsitzender: Berthold Martin
2. Vorsitzender: Simon Müller
3. Vorsitzender: Thomas Häuser
Schatzmeister: Rosemarie Müller
Schriftführer: Ernst Knispel
Jugendwarte: Peter Kreis (Bambini bis D-Jugend), Volker Schaffrath (C- bis A-Jugend)
Sportwarte: Christoph Roth (A-Team), Hans Höfler und Mathias Frieske (B-Team)
Pressewart: Jürgen Müller
Schiedsrichter-Betreuerin: Elke Martin
Platzkassierer: Leonhard Adam, Günter Berg
Ältestenrat: Anton Dornhecker, Ernst Knispel, Rudolf Naumann, Jürgen Müller
Stadionsprecher: Jürgen Born, Jürgen Müller
Spielplakate: Franz Imkeller

Die SOMA des SV09 Somborn feiert unter Leitung von Rudolf Naumann sein 50jähriges Bestehen. Seit 1993 ist man zwar sportlich nicht mehr aktiv, stellt aber für den Verein eine wichtige Unterstützung da.

2013

Das A-Team spielte in der Gruppenliga Frankfurt Ost und belegte am Ende den 3.Rang
Das B-Team spielt mit einer jungen Mannschaft in der Kreisliga A

Ein Kompetenzteam soll nach dem Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden, Berthold Martin, die Geschicke des SV09 Sornborn lenken. Aus gesundheitlichen Gründen trat dieser bei der Jahreshauptversammlung von seinem Amt zurück. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich schwierig. Bei diesem Tagesordnungspunkt herrschte erst einmal großes Schweigen. Es wurde beschlossen, zunächst den Schriftführer zu wählen. Der fand sich ziemlich schnell. Horst Rinkenberger wird diesen Posten in Zukunft ausüben. Zurück bei der Suche nach einem Vorsitzenden wurde es wieder still im Vereinsheim. Hier und da fielen Namen, es wurden Köpfe geschüttelt, aber ernste Vorschläge gab es nicht. Der Plan von einem Kompetenzteam wurde vorgestellt. Das Kompetenzteam soll anfangs aus vier Personen bestehen. Alle Bereiche des Vereins sollen hier vertreten sein. Jugend, Aktive, Alte Herren und Wirtschaft. Riesenfreude beim SV09 Somborn: Der Fußballverein aus Freigericht hat den erstmals ausgelobten Klimaschutz- und Energieeffizienzpreis des Landessportbundes Hessen und der Fraport AG gewonnen.
Der mit insgesamt 3.500 Euro dotierte Preis nimmt die Nachhaltigkeit entsprechender Umweltkonzepte in der Welt des Sports in Augenschein: Der Wettbewerb fokussiert die Verbesserung des Umweltmanagements, der CO2-Bilanz, den Wärmeschutz am und im Gebäude, die energieeffiziente Wärmeerzeugung, die Verringerung des Stromverbrauchs und den Einsatz regenerativer Energie in Sportanlagen.Energieeffizienzpreis_2013Wie der Landessportbund jetzt mitteilte, haben mehr als 30 Vereine an der Ausschreibung teilgenommen, letztlich setzte sich das Energiesparkonzept der Somborner (die ihr Sportheim umfangreich energetisch saniert haben) gegen die Vorschläge der Mitbewerber durch.

2014

Das A-Team spielte in der Gruppenliga Frankfurt Ost. Mit einem starken Saisonendspurt konnte die Meisterschaft und der Aufstieg in die Verbandsliga realisiert werden.
Das B-Team stieg mit Tabellenplatz 2 in die Kreisoberliga auf

Der Sportverein (SV) Somborn hat wieder einen neuen Vorstand – die Zeit des sogenannten Kompetenzteams ist vorbei. Neben den Berichten und einer internen Aussprache über entstandene Probleme – unter Ausschluss der Öffentlichkeit – standen die Neuwahlen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung, an der rund 60 Mitglieder teilnahmen. 1. Vorsitzender ist Horst Rinkenberger. 2.Vorsitzender Peter Kreis. Dritter Vorsitzender wurde Thomas Häuser. Zum neuen Schatzmeister wählten die Mitglieder den früheren Vorsitzenden Berthold Martin, neuer Schriftführer ist Thomas Mühlhause. Sportwart ist Hans Höfler. Sportlich betrachtet, sind die Perspektiven der Somborner eigentlich überaus positiv. Denn der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Verbandsliga sowie der zweiten Mannschaft in die Kreisoberliga ist realisierbar.

2015

Nach einem Jahr in der Verbandsliga stand am Ende der Saison der Abstieg in die Gruppenliga Frankfurt/Ost
Das B-Team steigt am Ende der Saison in die Kreisliga A ab.

Zu Beginn des Jahres beschäftigte sich eine Kolumne der GNZ mit dem SV09. Hier der Ausschnitt:

Irgendwann Anfang der 1990er Jahre. Ich war jung, der Sommer heiß, und der SV09 Somborn spielte laut meiner trüben Erinnerung um den Aufstieg in die A-Klasse. Wir jungen Kerle auf dem Land hatten nix Besseres zu tun, als unseren feinen, notorisch erfolglosen Fußballklub über die Dorfplätze der Region zu begleiten. Wir erdachten Fan-Gesänge, malten Banner und trommelten auf große Pauken ein. Wir erschufen eine Stimmung, die damals als südländisch und heute als Ultra-Support bezeichnet wird.
Und wir trugen die Mannschaft von Sieg zu Sieg. Kurz vor Ende der Runde – es muss der vorletzte Spieltag gewesen sein – fuhren zwei volle Busse in den Vogelsberg zum Schlagerspiel. Mehr als 100 Auswärtsfans in der B-Klasse – ein absolutes Novum. Doch der emotionale Höhepunkt folgte am letzten Spieltag. Heimspiel. Ich meine, mich erinnert zu haben, dass sich 1 500 Somborner auf den Weg ans Sportfeld machten. Zur gleichen Zeit verloren sich in Bernbach in der Landesliga Süd 250 Seelen. Die tapferen Somborner Kicker machten den Aufstieg perfekt, ich erlebte eine Feierorgie, wie ich sie bis dato als Knirps noch nicht erlebt hatte. Das stellte selbst den Weltmeistertitel von 1990 weit in den Schatten.
Eine Woche lang zog ich das SV09-Trikot nicht mehr aus. Und selbst ins Sportstudio am nächsten Samstag fuhren wir mit der Clique geschlossen in Schwarz-Blau. Der Moderator – ich glaube, es war Michael Steinbrecher – ging kurz vor Beginn der Live-Sendung noch einmal die Zuschauer durch. „Ah, da sind die Bayern-Fans, hier vorn sitzen einige von der Eintracht. Ich sehe den HSV und Köln. Und da hinten, mal was anderes, eine ganze Reihe Juve-Fans.“ Jetzt raten Sie mal, wie wir darauf reagiert haben.
Uwe Uhu

2016

A-Team spielt unter Trainer David Neis in der Gruppenliga Frankfurt Ost
B-Team spielt in der Kreisliga A Trainer  Besnik Shabani

Die beiden Höhepunkte der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Somborn sind von den mehr als 60 erschienenen Mitgliedern erfreut zur Kenntnis genommen worden. Einerseits kehrte der frühere Vereinsvorsitzende Berthold Martin, der zwischenzeitlich als Kassierer fungierte, auf den Chefsessel zurück. Andererseits wurde ein rund erneuerter Jugendausschuss installiert, um die Nachwuchsarbeit zu intensivieren.
Von geordneten Finanzen konnte der bisherige Kassenwart Berthold Martin berichten, ehe die Mitglieder des Sportvereins (SV09) Somborn zu den Entscheidungen übergingen, die den Verein sicher in die Zukunft bringen sollen. Als stellvertretender Vorsitzender wird künftig Dusan Jekic den neuen Chef Martin unterstützen. Peter Kreis, bislang Vize-Vorsitzender, übernimmt fortan die Kassenführung. Ihm zur Seite steht Michelle Werner. Schriftftührer wurde Peter Schließmann, sein Stellvertreter heißt Sascha Schroer. Als Sportwart wählten die SVS-Mitglieder Harald Bossert.
Danach wurde ein neu formierter Jugendausschuss gewählt, aus dem sich Peter Kreis zurückzog. Kreis, der sich mehr auf den Seniorenbereich und die Aufgaben im gesamten Verein konzentrieren möchte, wurde für seine Arbeit herzlich gedankt und er versprach seinen Nachfolgern auf Wunsch mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Neuer Vorsitzender des Jugendausschusses wurde Sascha Schroer, sein Stellvertreter ist Michael Schmatloch. Weitere Mitglieder sind Dave Wehner, Dennis Ashour, Thomas Schlenz und Mike Lazarus.
Ein besonderes Gewicht hat beim Sportverein Somborn seit Jahren der Ältestenrat. Dieser wird in der kommenden Wahlperiode von Jürgen Müller, Rudolf Naumann und Toni Dornhecker gebildet. Der Sv09 Somborn wird mit dem Egidius Braun Preis für Integration geehrt.Die Schwarz-Blauen erreichen das Kreispokalfinale und müssen sich in Rothenbergen nach langem offenem Schlagabtausch Bayern Alzenau 2:0 geschlagen geben.

2017

Das A-Team spielt unter Trainer David Neis in der Gruppenliga Frankfurt Ost und konnte den Klassenerhalt in den letzten Spielen sichern
Das B-Team in der Kreisliga A mit Trainer Michael Jung / Marcus Adam Abstieg in die Kreisliga B

Die Führung des Sportvereins SV09 Somborn, nur ein Jahr im Amt, ist bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Sportheim komplett zurückgetreten. Schatzmeister Peter Kreis und Vorsitzender Berthold Martin sahen in der Zusammenarbeit mit dem erweiterten Vorstand und dem Jugendausschuss unüberbrückbare Barrieren. Zum neuen Vorsitzenden ist Horst Rinkenberger gewählt worden. Er hatte den Verein zuletzt von Februar 2014 bis März 2016 geleitet. Der neu gewählte Vorstand des Sportvereins Somborn setzt sich wie folgt zusammen: Horst Rinkenberger (Vorsitzender), Marcus Adam (Vize-Vorsitzender), Michele Celen (Schatzmeisterin), Peter Schließmann (Schriftführer), Harald Bossert (Sportwart), Sascha Schröer (Jugendausschuss-Chef), Michael Schmatloch (Jugendausschuss), Mike Lazarus (Jugendausschuss), Thomas Schlenz (Jugendausschuss) und David Wehner (Jugendausschuss).

Die Ü40 des SV09 wird Kreismeister

Ab 1. Mai 2017 heißt unsere Heimspielstätte „DieQuartiermacher Arena“. Die Quartiermacher konnten für 3 Jahre als Namensgeber und Unterstützer gewonnen werden.
Der SV09 kam bis ins Kreispokal-Halbfinale,wo nach einem 1:0 gegen Bayern Alzenau Schluss war

Eine Ausbildungsoffensive startet der SV09 bei den Jugendtrainern. Erstmals, auf Grund der hohen Anzahl an Ausbildungswilligen Trainern, veranstaltet der HFV eine solche Ausbildung dezentral am Ort eines Vereins. Mit 18 Personen startet man in die Trainerausbildung zur C-Lizenz. 11 Jugendtrainer beenden den 6monatigen Trainerlehrgang mit diesem Abschluss.

Die Jugend der Schwarz-Blauen macht ein Trainingslager auf der Ronneburg

In der Saison 2017/18 wird Tuncay Zurtuk das Traineramt beim A-Team als Spielertrainer übernehmen.

2018

Das A-Team spielt in der Gruppenliga Frankfurt Ost (Spielertrainer Tuncay Zurtuk). Steigt zum Ende der Saison in die Kreisoberliga Gelnhausen ab.
Das B-Team unter Steffen Schaffrath spielt in der Kreisliga B.

Der Vorstand wurde 2017 gewählt und folgte auf den langjährigen 1.Vorsitzenden Berthold Martin. Erster Vorsitzender des SV09 Somborn ist Horst Rinkenberger(wie schon 2014/15). 2.Vorsitzender ist Marcus Adam, Kassiererin ist Michelle Gelen.

6.4.2018: Der Sportverein Somborn will künftig bewusst neue Wege gehen. Weg vom bedingungslosen Erfolg und ein großes Stück näher zu dem, was einen Fußballklub eigentlich ausmachen sollte: Spaß und Gemeinschaft, Sport mit Leidenschaft, Tradition und Fortschritt sowie aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Geschehen. Den Anfang machen die Fußballer mit einem Familientag am morgigen Freitag. Bei einem ganztägigen Workshop unter Mitwirkung des Vorstands und vieler interessierter Mitglieder aus allen Bereichen des Vereins ist daher ein prägendes Leitbild unter dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ erarbeitet worden: „Der Sportverein  setzt sich zum Ziel, den sportlichen Erfolg zu erreichen, der mit eigenen finanziellen Mitteln möglich ist. Der SV09 steht für das Vorantreiben des Vereinslebens und der Vereinskultur. Darauf liegt der Fokus. Der SV09 wird die Jugendarbeit fördern. Der SV09 sichert die Infrastruktur des Vereins (Anlage, Platz und Vereinsheim). Im Zuge des Workshops sind Teams gegründet worden, um Schritte in die beschriebene Richtung zu gehen. So werden außer diversen Jugendveranstaltungen nun auch monatliche Vereinstage stattfinden. Manche Teams arbeiten daran, vergessene Trditionen wieder aufleben zu lasse. An der Außendarstellung des Vereins wird ebenfalls gefeilt und auch das Zusammenspiel mit anderen Vereinen aus der Umgebung soll gefördert werden. Sowohl die Mitglieder als auch die dazugehörigen Familien und das gesamte Umfeld sollen enger zusammenrücken, um beim SV09 Somborn ein Stück Heimat zu finden

18.4.2018: Vize-Weltmeister Sebastian Kehl trainiert beim SV09 Somborn. Unter dem Moto „trainieren wie einProfi“ trainiert der ehemalige Bundesliga-Profi die Jugend des SV09. Neben einem gemeinsamen Frühstück mit den Jugendtrainern, stellte sich SEBASTIAN KEHL in einer ans Training anschließenden Podiumsdiskussion des Fragen des Moderators und der Presse (auch Sport Bild war anwesend)

Juni 2018: Das Friedel Dressbach und Günter Berg Juniorenturnier findet mit über 70 Teams aus 42 Vereinen mit über 1.000 Kindern undjugendlichen statt. Das  Event geht über 4 Tage und entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einem der größten Jugendturnieren in Hessen

Juli 2018: Seit einem Jahr freut man sich beim SV09 schon über eine ganze Reihe von neuen Jungschiedsrichtern. Mit sechs Schiedsrichtern ist man so gut aufgestellt, wie seit sehr langer Zeit nicht mehr. Nun haben diese Schiedsrichter auch Ihren Lehrgang als Assistenten bestanden und vertreten den SV09 über die Kreisgrenzen

September 2018: Im Rahmen der Aktion „Mainova-Fußball-Camps für Kids“ wurde der SV09 Somborn für sein herausragendes Engagement ausgezeichnet. Besonders positiv aufgefallen sind der Jury das soziale Engagement der SV09-Jugendabteilung und die Vielfalt der Veranstaltungen, die der Verein für die Jugendlichen organisiert. Dies geht von Trainingslagern, Trainingscamps, Jugendtagen, Ausflügen und einem großen Jugendturnier bis hin zu einem Tag mit Vize-Weltmeister Sebastian Kehl auf der heimischen Sportanlage. Neben einer Einladung der Jugendtrainer in die Commerzbank-Arena und der dortigen Einweisung in das Trainingskonzept der Eintracht-Frankfurt-Fußball-Schule, können sich SV09-Kinder auf ein Trainingscamp freuen. Schon am 8. August kommt es zum Treffen mit den Trainern der Eintracht-Frankfurt-Fußballschule. An diesem erwerben die Coaches dann das dortige Trainerabzeichen. Das zweitägige Trainingscamp mit der Eintracht-Frankfurt-Fußball-Schule findet am 15. und 16. September in Somborn jeweils ab 9 Uhr statt

September/Oktober 2018: Nachdem das A-Team sportlich erfolgreich in die Kreisoberliga Saison gestartet ist und das Team um Trainer Zortuk im oberen Tabellendrittel spielte, kam es zu einem Novum in der Vereinsgeschichte. Der Vorstand und die Sportliche Leitung zogen die Mannschaft in der laufenden Saison aus dem Spielbetrieb zurück. Die Mannschaft und der Verein (siehe auch Workshop im April) hatten unterschiedliche Auffassungen, wie es in Zukunft weitergehen solle. Die Werte des Vorstandes deckten sich nicht mit dem, was von den Spielern im täglichen Vereinsleben zu sehen war. In einer Aussprache brachten Vorstand und Sportliche Leitung Ihre Punkte, die schon seit mehreren Monaten kritisiert wurden, vor und hoffte auf ein Einlenken der versammelten Mannschaft. Dazu kam es nicht und die Spieler wollten unter den eingeforderten Werten und Vorstellungen des SV09 nicht spielen. So stand man am Ende des Abends ohne Spieler da und zog schon am kommenden Tag die Mannschaft aus dem Pokal und der Meisterschaftsrunde zurück. Auszug aus der GNZ vom 28.9.2018:Der Vorstand hatte Teilen des Erstmannschaftskaders des aktuellen Tabellensiebten Ignoranz, Respektlosigkeit, einen generellen Schlendrian und eine mangelhafte Identifikation mit dem Verein vorgeworfen. Die Spieler wurden im Rahmen einer Aussprache am Dienstag vor die Wahl gestellt, diese vermeintlichen Mängel abzustellen oder ihren Hut zu nehmen. Wobei sich der Vorstand vorbehielt, Aufwandsentschädigungen an die Spieler erst dann wieder vollumfänglich zu zahlen, wenn sich die generelle Einstellung der Mannschaft gebessert habe.
Daraufhin hatte sich offenbar eine Gruppe von Spielern gegen den Vorstand gestellt und erklärt, nicht mehr für den SVS spielen zu wollen. Gestern verstärkte sich der Eindruck, dass dieser Konflikt nicht mehr zu heilen ist. Somborns Vereinsvorsitzender Horst Rinkenberger erklärte: „Es gab zu viele Punkte, die zur beschriebenen Aussprache geführt haben.“ Der Verein habe auf eine entsprechende Reaktion der Einsicht aus den Reihen der Mannschaft erhofft, diese habe sich aber keineswegs im erwarteten Ausmaß eingestellt. „Wir müssen vor diesem Hintergrund konsequent sein und Flagge zeigen — genau das werden wir tun“, bekräftigte Rinkenberger.
Der Ältestenrat des SV09 Somborn hat in dieser Sache ebenfalls getagt: Hier gab es kritische Stimmen, der Vorstandbeschluss blieb aber bestehen.

November 2018: Nachdem der Verein – auch durch den Rückzug des A-Team – einen Neuanfang hin zu mehr Verein gehen möchte kommt es zu einer, vom bestehenden Vorstand gewünschten – außerordentlichen Jahreshauptversammlung und Neuwahlen. Die Mitglieder des Sportvereins SV09 Somborn haben auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Der neue Vorsitzende Sascha Schröer und sein Team erhielten das einhellige Vertrauen der knapp 80 Mitglieder im Vereinsheim. Dabei hat der neue Vorstand den Weg klar aufgezeigt. Es stehe der Verein im Mittelpunkt und keine einzelne Mannschaft, sondern die Förderung der Jugend und die Vereinskultur. „Ein Verein ist mehr als Punkte, Tore und Ligazugehörigkeit“. Gegenkandidaten hatten sich nicht beworben. Bemerkenswert ist der elfköpfige Jugendausschuss, der an dem Abend gebildet wurde. Die Aufgabe des Jugendleiters liegt ebenfalls in den Händen von Schröer.
Wie wichtig dem SV09 Somborn die Jugendarbeit ist, zeigt der große, neu gewählte Jugendausschuss mit elf Mitgliedern und zwei Beisitzern. Auch in diesem Gremium werden die Aufgaben von mehreren Verantwortlichen geschultert — und so eine möglichst optimale Voraussetzung für eine gute zukunftsträchtige Jugendarbeit gelegt

Vorsitzender: Sascha Schröer
Vize-Vorsitzender: Marcus Adam
Kassierer: Peter Schließmann
Stellvertretende Kassiererin: Michele Gelen
Schriftführer: Michael Börner
Stellvertretender Schriftführer: Horst Rinkenberger
Sportlicher Leiter: Harald Bossert
Spielausschuss-Chef: Mike Lazarus
Spielausschuss: Marcus Adam, Harald Bossert, Geza Heide, Mike Lazarus
Berater: Alex Kehl und Norbert Frettlöhr
Schiedsrichter-Beauftragter: Mike Lazarus
Ältestenrat: Anton Dornhecker, Rudolf Naumann, Jürgen Müller und Simon Müller (Berthold Martin trat im Rahmen der Außerordentlichen Mitgliederversammlung aus dem Ältesten Rat zurück)

2019 / 2020

Das A-Team wurde zurückgezogen
Das B-Team unter Steffen Schaffrath und Cristian Candiano spielt in der Kreisliga B.

Zum neuen Weg des SV09 gehört auch, dass die Aktiven wieder als eine Einheit agieren und auch über Team- und Mannschaftserlebnisse mit Freude für Ihren Verein spielen. Dazu ging es als B-Ligist sogar in ein Vorbereitungstrainingslager nach Mallorca. Hier zeigte sich, wie das Team zusammenwachsen sollte. Lange Zeit spielte unser Team gut mit und hatte mit dem Abstieg nichts zu tun. Zum Saisonendspurt rutschten die Schwarz-Blauen aber doch noch unten rein und mussten am Ende in die Relegation. In den Spielen gegen SG Höchst/Wirtheim und Germania Wächtersbach (Jeder gegen jeden) kam es im letzten Spiel zur Entscheidung. Der SV09 hatte gegen Höchst/Wirtheim gewonnen. Wächtersbach ebenso. Nun empfing der SV09 Wächtersbach. Ein Sieg musste her, um in der Klasse zu bleiben. Die Schwarz-Blauen traten als geschlossenes Team auf und ließen von der ersten Minute keinen Zweifel dran, dass man die Klasse erhalten will. Alles passte und man führte sehr schnell deutlich. Doch dann kam alles anders. Durch Unwetter mit starken Regenfällen und Gewittern musste das Spiel mehrfach unterbrochen werden. Schon in der Halbzeit erkannten unsere „guten Geister“ Rund um Simon Müller, dass es eng werden würde mit einem Schlusspfiff auf unserem Hauptplatz ohne Flutlicht. Viele fleißige Hände bereiteten den Flutlichtplatz in Rekordzeit vor. Das dies die richtige Entscheidung war zeigte sich in der 63 Minute. Abbruch wegen Dunkelheit oder Umzug auf den Flutlichtplatz. Beim Stand von 5:1  entschied der Schiedsrichter das Spiel oben fortzusetzen. Nach weiteren Unwettern und Blitzen brach der Referee das Spiel und er 82 Minute dann aber ab. 8 Minuten fehlten beim Stand von 6:1 zum Klassenerhalt. Den gab es dann drei Tage später am grünen Tisch. Klassenerhalt mit allen Schikanen…

Die Sport-Bild berichtet über die Solaranlage beim SV09 Somborn

Juli 2019: Anlässlich unseres 110jährigen Jubiläums wurde die Freigericht Meisterschaft über drei Tage in Somborn ausgetragen. Am Ende des Turniers stand eine rauschende PlayersNight. Den Kommers wollten die Verantwortlichen bewußt „kleiner“ halten, da man im kommenden Jahr mit einem großen OpenAir mit den Rodgau Monotones das Vereinsjubiläumsjahr beschließen wollte. Auf dem Kommers in der SolarARENA wurden die langjährigen Mitglieder des SV09 geehrt und Jürgen Müller zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Walter Kolb ist nunmehr Ehrenmitglied der Schwarz-Blauen. Viele Festredner aus Politik, Sport und anderen Vereinen sorgten für einen feierlichen Rahmen. Neben Bildern aus den vergangenen 110 Jahren wurde auch die Vereinsgeschichte Revue passieren lassen. Ein voller Festsaal erlebte ein würdiges Fest zum 110jährigen Vereinsbestehen.

Sommer/Herbst 2019: Der Sportverein 09 kehrt weiter zu seinen Wurzeln als SPORTverein zurück und eröffnet weitere Sportgruppen neben dem Fußballsport. Eine Linedancegruppe stößt genauso zum SV09 dazu, wie eine Kindertanzgruppe.

Zum Start der neuen Saison spielt unser A-Team in der Kreisliga A und unser B-Team in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Neues in der Kreisliga B.  Zum Trainerteam stößt Carsten Frey hinzu. Das Trio trainiert beide Teams. Die von Anfang der Saison im unteren Tabellenbereich spielen. Bis Ende des Jahres holte das A-Team nur 2 Punkte und lag auf dem letzten Platz

Dezember 2019: Die Spielstätte des SV09 erhält nach drei Jahren unter dem Namen „DieQuartiermacher Arena“ seinen Namen zurück. Nun heißt unsere Sportanlage wieder SolarARENA – mit dem Zusatz by A.S.T Sonderpneumatik. Unser Ehrenvorsitzender Jürgen Müller verstirbt im Alter von 79 Jahren nach schwerer Krankheit.

Trotz sportlich schweren Zeiten wächst der Verein mehr und mehr zu einer Einheit zusammen und geht den Weg weiter. Zum Jahresende sind 400 Mitglieder beim SV09. Die „Aktiv Rentner“ kümmern sich in unzähligen Arbeitsstunden um unsere Anlage und renovieren, sanieren und bauen nahezu jeden Mittwoch auf dem Vereinsgelände. Nach einer tolle Vorbereitung (Mallorca auch in 2020) startete man mit zwei Spielen in die Rückrunde, die lange Zeit die beiden letzten sein sollten. Gegen den zweiten und dritten der Liga verlor man jeweils nur knapp in der letzten Spielminute und zeigte, dass man, wenn auch abgeschlagen, schon jetzt an der neuen Saison arbeitet und als Team dieses sportliche Tief durchstehen und ausmerzen wolle. Nach dem Spiel gegen Geislitz am 11.3. kam es zu einer einschneidenden Entscheidung. Die Corona-Pandemie hatte am 12.3. auch den SV09 erreicht und der Vorstand ordnete einen sofortigen Lockdown aller Vereinsaktivitäten an. Wenige Stunden nach der Vereinsentscheidung wurden auch die Aktivitäten auf Kreisebene eingestellt. In der Corona-Zeit blieb der SV09 bis zum 7.5.2020 geschlossen. Die Saison wurde abgebrochen und es wird keinen weiteren Spielbetrieb und er Saison 2019/20 geben. Auch Absteiger gibt es in dieser Saison nicht. Der SV09 musste neben seinem 27. Jugendfußball-Camp an Ostern auch das Jugendturnier und das OpenAir zum 111jährigen bestehen Absagen bzw. verschieben. In dieser, auch für einen Sportverein, bedrohlichen Krise, standen die Mitglieder zusammen und trafen sich, unter Einhaltung aller Auflagen, um Ihre Sportanlage in Schuss zu halten oder zu erweitern. In dieser Zeit wurde ein Projekt beendet, das schon seit langem geplant war: Ein Mähroboter angeschafft, der nun den Hauptplatz automatisch mähen sollte. Zu diesem Zweck wurde ein Crowdfunding mit der VR Bank gestartet. Um Geld zusammen zu bekommen wurde auf diese Art das Projekt „Neues Flutlicht, Mähroboter und Rasensanierung“ angegangen. In zwei Aktionen kamen so etwa 15.000 € zusammen.

Nach Lockerungen in den Corona-Bestimmungen startete der SV09 als erster Verein (und das noch mehrere Wochen lang) im Kreis und einer der ersten in Hessen wieder ins Training. Mit großem Aufwand wurde unter allen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen körperlos trainiert. Schon im ersten Training waren über 20 Kicker am Start. Alle mit einem Strahlen im Gesicht. hier merkte man, was den Kickern Groß und Klein gefehlt hat der Ball, der Sport, der Gang zum Sportplatz und die Kameraden. Sie kamen ins Training obwohl keine weiteren Punkte mehr ausgespielt wurden. In der ersten Woche der Sommerferien wurde das ausgefallene JugendCamp nachgeholt. In der Zeit seit März urden auf dem Gelände des SV09 sehr viele Arbeiten abgeschlossen: Rasenroboter, Pflastern an verschiedenen Orten, Technikoptimierung, Kehlen saniert, Kameraanlage installiert usw. 

Am 11.August – 5 Monate nach dem Lockdown – wurde unter strengen Hygieneregeln das erste Spiel nach der Coronapause angepfiffen. Ein Testspiel gegen Viktoria Neuenhasslau.

Am 20.8. wird das neue Flutlicht installiert werden.