GNZ 12.05.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – SV Pfaffenhausen II

Sonntag, 13 Uhr

Stimmen: „Sollten wir die gute Leistung der ersten Hälfte von Bad Orb wiederholen (0:0) und nicht einbrechen wie im zweiten Abschnitt (0:4), dann sehe ich schon eine Siegchance“, urteilt SVS-Spielertrainer Steffen Schaffrath.
Der Gast, am Dienstagabend mit Personalmangel (0:0 Einigung mit Rothenbergen II), kann seinen Torjäger Florian März wieder einsetzen, Fragezeichen um Michael Uhl.
Personal: Fragezeichen beim SVS II um Torwart Mundt (verletzt).

GNZ 12.05.2018 – A-Team

SV09 Somborn – SG Marköbel

Sonntag, 15 Uhr

Stimmen: Nach zwei Siegen in den jüngsten drei Partien will Somborns Spielertrainer Tuncay Zortuk weiter Spaß haben: „Der Sieg in Bad Orb war gut für die Moral sowie für die Einstimmung auf die neue Saison. Marköbel hat den Druck, bei uns gewinnen zu müssen, wir können befreit aufspielen. Personell pfeifen wir aus dem letzten Loch, trotzdem wollen wir versuchen den Gegner zu ärgern.“
Trotz des 3:0-Sieges in Rodgau hält Marköbels Trainer Wolfram Rohleder die Bälle flach: „Ich glaube, dieses Jahr reichen keine 45 Punkte für den Klassenerhalt. Das heißt für uns, dass wir aus drei Spielen noch zwei Siege brauchen. Somborn ließ zuletzt mit guten Ergebnissen aufhorchen, das wird für uns mit Sicherheit kein Selbstläufer. Gerade bei solchen Gegnern tun wir uns schwerer, als wenn wir gegen eine Spitzenmannschaft spielen.“
Personal: Bei Somborn fehlen Egzon Shabani, Can Esen Mendoza, Jeison Mendoza, Artur Befus und Mustafa Aydin. Dicke Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Zortuk und Philipp Hertzke. Rachid Mahria kommt zurück.
Marköbel ist bis auf Urlauber Manuel Gibaya-Lofink komplett.

GNZ 07.05.2018 – A-Team

Schlusslicht setzt Zeichen

Gruppenliga Frankfurt Ost: FSV Bad Orb – SV09 Somborn 1:2 (1:1)

Fußball. Im Duell der beiden Gruppenliga-Absteiger musste sich der FSV Bad Orb dem SV09 Somborn mit 1:2 beugen. Durch eine schlampige Chancenverwertung müssen sich die Kurstädter nach dieser Pleite an die eigene Nase fassen. Die von den Gastgebern anvisierte 20-Punkte-Marke dürfte nach der gezeigten Leistung Utopie bleiben. Somborns Notelf kämpfte leidenschaftlich, zeigte Einsatz und fuhr nicht mal unverdient den dritten Saisonsieg ein.
Das Kellerduell der beiden Gelnhäuser Kreisclubs begann gut. Somborns Philipp Hertzke steckte zu Sefa Gözütok durch, dem der Ball beim Abschluss versprang, so dass FSV-Torhüter Patrick Hellenkamp klären konnte. Auf der Gegenseite versenkte Vincenzo Montalto einen Freistoß aus 17 Metern durch die Mauer zum 1:0 für die Kurstädter. Die Gäste waren mit nur zwei Ersatzspielern angereist. Spielertrainer Tuncay Zortuk stellte sich trotz Problemen in der Leiste in den Dienst der Mannschaft und lief auf. Nach dem guten Beginn boten beide Mannschaften fußballerische Magerkost. Somborns letztes Aufgebot zeigte dabei in Ansätzen gute Aktionen, während Bad Orb im Aufbauspiel viel Stückwerk produzierte.
Acht Minuten vor der Pause wurden die Bemühungen des SVS belohnt. Einen indirekten Freistoß aus 23 Metern versenkte Jose De Carvalho zum 1:1 im Bad Orber Gehäuse. Der Ausgleich war mittlerweile längst verdient.
Nach einer deftigen Kabinenpredigt von Bad Orbs Trainer Helmut Dauth kamen die Gastgeber mit einer ganz anderen Körpersprache aufs Feld. Bei einem guten Abschluss von FSV-Akteur Alexander Hochheim musste sich Gästetorwart Volkan Öztürk schon mächtig strecken.
Zwischen der 68. und 72. Minute boten sich den Gastgebern drei todsichere Großchancen, die jedoch versiebt wurden. Gegen Hochheim und Christopher Röder zeigte Somborns Keeper Öztürk aus der Nahdistanz zwei ganz starke Reaktionen. Als Montalto nach einem Pass in die Schnittstelle freie Bahn hatte, zielte der Stürmer über den Querbalken.
Zehn Minuten vor dem Ende sollte sich das rächen, als eine Bogenlampe von Somborns Sahlih Karakaya immer länger wurde und zum 1:2 ins lange Eck fiel. In den verbleibenden Minuten verteidigten die Gäste den knappen Vorsprung, während den Gastgebern nicht mehr viel einfiel.

Statistik

FSV Bad Orb: Hellenkamp – Grauel, Scholz, Döppenschmitt (24. Hoffmann), Polizzi, Dauth, Wittig, Spahn (60. Tjart), Montalto, Hochheim (75. Koch), Röder.
SV09 Somborn: Öztürk – Karakaya, Zortuk, Preis, Hertzke, Sancar Mert, Aydin, Laubach, Rossi, De Carvalho, Gözütok (89. Oguz Mert).
Schiedsrichter: Mahey (Frankfurt).
Zuschauer: 55.
Tore: 1:0 Montalto (4.), 1:1 De Carvalho (38.), 1:2 Karakaya (80.).
Beste Spieler: Geschlossen (Bad Orb) – Öztürk, Preis (Somborn).

GNZ 07.05.2018 – B-Team

SV Bad Orb II – SV09 Somborn II 4:0 ( 0:0 )

Der Gastgeber musste gegen den nie aufsteckenden SV09 Somborn II bis zur 69. Minute warten, ehe Alexander Rudoj aus zwölf Metern halbhoch sein TorNummer 200 im Seniorenbereich erzielte. Dadurch war der Bann gebrochen, und Julian Schmitt markierte mit einem 15-Meter-Flachschuss das 2:0. Rick Flechner mit einem Schuss aus neun Metern flach ins Eck und wieder Alexander Rudoj aus drei Metern – es war sein 201. Treffer, der ihn auf Rang drei der ewigen Torschützenliste des FSV spülte – hielten die Kurstädter auf Aufstiegskurs.
Schiedsrichter: Schöfer ( Frammersbach ).
Zuschauer: 27.
Tore: 1:0 Rudoj (69.), 2:0 Schmitt (78.), 3:0 Flechner (90.+1), 4:0 Rudoj (90.+3).

GNZ 30.04.2018 – A-Team

SV09 Somborn – FC Dietzenbach 0:3 (0:2)

Durch den Auswärtssieg in Somborn hat Dietzenbach den ersten Nichtabstiegsplatz (12) inne. Jannis Wagner und Ihab Awad stellten mit ihren Treffern im ersten Abschnitt die Weichen. Somborn war im Spiel nach vorne zu ungefährlich. FCD-Torjäger Roland Pauna machte drei Minuten vor dem Ende mit dem 0:3 den Deckel drauf.
SV09 Somborn: Öztürk – Karakaya, Aydin, Hertzke, De Carvalho (81. Heide), Mert, Zortuk (35. Selman Shabani), Mahria, Laubach, Egzon Shabani (18. Mahria), Gözütok.
SR: Scotece (Mörfelden).
Zuschauer: 30.
Tore: 0:1 Wagner (6.), 0:2 Awad (34.), 0:3 Pauna (87.).
Beste Spieler: Hertzke, Mert (Somborn) – Pauna, Perri (Dietzenbach).

GNZ 30.04.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – KSG Wüstwillenroth/L. 2:4 (2:2)

„Wir haben den starken Szymon Linke nie in den Griff bekommen“, signalisierte SVS-Spielertrainer Steffen Schaffrath. Die bemerkenswerteste Szene des Spiel in der 72. und 73. Minute: Als ein KSG-Spieler am Boden lag, blieben die SVS-Akteure stehen, nur Linke spazierte alleine auf Torwart Bossert zu und schoss zum 1:3 ein. Direkt nach dem Anstoß Fair Play der Gäste, die Oguz Mert freie Bahn ließen, der nur noch zum 2:3 in das leere Tor einzuschießen brauchte. Den letzten Treffer der Partie verbuchte wieder Linke, der aus 16 Metern flach ins kurze Eck traf.
Schiedsrichter: Maurer.
Zuschauer: 40.
Tore: 0:1 Linke (9.), 1:1 Eigentor Zimmer (53.), 1:2 Al Haidari (58.), 1:3 Linke (72.), 2:3 Mert (73.), 2:4 Linke (77.).

GNZ 28.04.2018 – A-Team

SV09 Somborn — FC Dietzenbach

Sonntag, 15 Uhr

Stimmen: SVS-Spielertrainer Tuncay Zortuk sieht eine kleine
Chance gegen Dietzenbach. „Das 0:4 gegen Erlensee können wir als eine verstärkte Laufeinheit abhaken. Dietzenbach hat natürlich den Druck, bei uns gewinnen zu müssen. Mit Roland Pauny, der im Hinspiel vier Tore erzielte, und Jannis Wagner hat der Gegner zwei ganz starke Stürmer. Wie haben keinen Druck und wollen die Saison mit Spaß ausklingen lassen.“
Dietzenbachs Sportlicher Leiter Werner Marquardt plant drei Punkte ein. „In den Spielen in Bad Orb und gegen Marköbel machte sich ein Kräfteverschleiß durch die englischen Wochen bemerkbar. Für uns wird das ein ganz unangenehmes Spiel, weil Somborn nichts zu verlieren hat. Deshalb muss vor allem die Einstellung stimmen.“
Personal: Die Somborner Ausfallliste umfasst folgende Spieler: Jeison Mendoza, Can Esen, Besnik Shabani, Michael Preis und Artur Befus. Spielertrainer Zortuk (Leistenprobleme) wackelt. Dietzenbach plagen personell keine Sorgen.

GNZ 26.04.2018 – B-Team

TSV Kassel II – SV09 Somborn II 6:3 (1:2)

Die Freigerichter starteten gut und führten zur Halbzeitpause mit 2:1. Doch dann drehten die Biebergemünder auf. Aufgrund der starken zweiten Hälfte war es letztlich ein auch in der Höhe verdienter 6:3-Sieg des TSV. Somborn II war in der zweiten Hälfte kaum noch präsent, während Kassel seine Chancen eiskalt nutzte.
Schiedsrichter: Schäfer (Flieden).
Zuschauer: 32.
Tore: 1:0 A. Reitz (1.), 1:1 Hölzer (22.), 1:2 Schaffrath (25.), 2:2 A. Reitz (52.), 3:2 Algieri (56.), 4:2 Gelen (59.), 5:2 Bedrunka (67.), 5:3 Muto (82.), 6:3 Weimer (88.).
Beste Spieler: TSV geschlossen stark.

GNZ 25.04.2018 – A-Team

Heilmann-Elf übernimmt Platz eins

Gruppenliga Frankfurt Ost: SV09 Somborn – 1. FC Erlensee 0:4 (0:1)

Fußball (fra). Mit einem lockeren 4:0-Erfolg bei Absteiger SV09 Somborn hat der 1. FC Erlensee gestem Abend die Tabellenführung in der Gruppenliga Frankfurt Ost übernommen. Bei besserer Chancenauswertung hätte der Erfolg für die Elf von Trainer Tobias Heilmann noch höher ausfallen können. „Wir waren mit dem 0:1 zur Pause und dem 0:4 am Ende noch gut bedient“, berichtete Somborns Sprecher Jürgen Müller von einer haushohen Überlegenheit der ambitionierten Gäste.
In der Anfangsphase vergaben Alexander Schunck und Sebastian Wagner gute Chancen für den FCE. In der 28. Minute staubte Schunck nach einem Pfosten-Kopfball von Sven Franek zum 0:1 ab. Der SV09 Somborn hatte außer einem Fernschuss von Egzon Shabani (38.) kaum etwas zu bieten.
In Hälfte zwei das gleiche Bild, Erlensee gab klar den Ton an. Beim 0:2 kurz nach der Pause sah Somborns Torwart Savas Öztürk alt aus, als er einen von Jack Forster getretenen Eckball passieren ließ. In der 70. Minute legte Schunck uneigennützig auf Wagner quer, und der Spielstand lautete 0:3. Mit einem strammen 16-Meter-Schuss stellte Moritz Kreinbihl in der 81. Minute den 0:4-Endstand her. Der 1. FC Erlensee geht gut gerüstet in das am kommenden Sonntag am Fuße der Ronneburg steigende Gipfeltreffen beim SV Altwiedermus.

Statistik

SV09 Somborn: Öztürk — Preis, Befus (82. Heide), Muto, Zortuk (46. Gözütok), Laubach, Rossi, Mert, Hertzke, E.Shabani, De Carvalho (80. S.Shabani).
1. FC Erlensee: Frigg — Franek, Münk, Forster, Hamann, Reutter, Schultheis, Kreinbihl, Wagner, Schunck (73. Schäfer), Braun (70. Januschka).
Schiedsrichter: Kalka (Wolfskehlen).
Zuschauer: 50.
Tore: 0:1 Schunck (28.), 0:2 Forster (47.), 0:3 Wagner (70.), 0:4 Kreinbihl (81.).
Beste Spieler: SVS geschlossen — Kreinbihl, Schunck, Hamann (E).

GNZ 23.04.2018 – A-Team

Zortuks Zaubertor leitet den Sieg ein

FSV Bischofsheim – SV09 Somborn 2:3 ( 1:1 )

Von Günter Kircher
Fußball. Mehr als acht Monate nach dem ersten Saisonsieg hat der SV09 Somborn gestern den zweiten Dreier beim 3:2 in Bischofsheim nachgelegt. Die Notelf der Gäste zeigte eine geschlossen starke Leistung und belohnte sich diesmal für ihre Bemühungen.
In den ersten 30 Minuten spielte das letzte Aufgebot des SV09 Somborn eine gute Partie. Trotz des Abstiegs zeigten die Akteure Einsatz und Leidenschaft, während die Gastgeber ungewohnt gehemmt und fahrig agierten. Die Gäste gingen in der 14. Minute durch ein „Zaubertor“ von Spielertrainer Tuncay Zortuk mit 1:0 in Führung. Nach einem Eckball von Jose De Carvalho verlängerte Zortuk den Ball aus sieben Metern mit der Hacke flach ins lange Eck.
Erst nach 22 Minuten musste sich Somborns Torwart Volkan Öztürk bei einem Flachschuss von Ferhat Sakarya an alter Wirkungsstätte auszeichnen. Die FSV-Bank mit Coach Michael Raudnitzky und Co-Trainer Frank Reck war unzufrieden. „Jetzt legt doch mal ‘ne Schippe drauf, und dümpelt nicht so rum,“ rief das Gespann seiner Elf zu. Nach 31 Minuten fiel der Ausgleich durch Gjorgi Trajanov, doch auch dieser Treffer war keine Initialzündung.
In der zweiten Halbzeit vergaben die Gäste durch Egzon Shabani einen Elfmeter, den FSV-Keeper Jamal El-Maged parierte. Durch ein Eigentor von Kai Köhler gingen die Gäste wenig später erneut in Führung. Nach schnell ausgeführtem Freistoß hatte Egzon Shabani freie Bahn, und erzielte das 1:3 aus Somborner Sicht. Philipp Hess verkürzte per Kopfball auf 2:3, mehr ließen die leidenschaftlich kämpfenden Gäste nicht zu.

Statistik

Bischofsheim: El-Maged – Hess, Sejdovic, Köhler, Uhlein, Trajanov, Zund, Mönninger (73. Reck), Gatzka, Schmidt (65. Rosenberger), Sakarya (70. Beciragic).
Somborn: Öztürk – Selman Shabani (90. Senlikoglu), Preis, Hertzke, Aydin, Zortuk, Egzon Shabani, Laubach, Rossi, Mert, De Carvalho.
Schiedsrichter: Radl ( Biebesheim ).
Zuschauer: 65.
Tore: 0:1 Zortuk (14.), 1:1 (31.) Trajanov, 1:2 Köhler (65./ET), 1:3 Egzon Shabani (74.), 2:3 Hess (83.).
Beste Spieler: El-Maged (Bischofsheim) – geschlossen stark (SVS).