GNZ 16.09.2017 – A-Team

FC Erlensee — SV09 Somborn
Sonntag, 15 Uhr

Stimmen: Erlensees Übungsleiter Tobias Heilmann hofft gegen Somborn auf den dritten Heimsieg der Saison. „Auf Kunstrasen kommen unsere Tugenden zur Geltung, das haben wir beim 5:0 gegen die Rosenhöhe und dem 6:1 gegen Bad Orb unter Beweis gestellt. Mit Gegner Somborn habe ich mich noch nicht beschäftigt, das spielt auch eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist, dass meine Mannschaft funktioniert. Mit unserem Kurzpassspiel  wollen wir den Gegner aus der  Defensive locken, und dann zuschlagen. Aufgrund der vielen Gegentore sieht man schon, wo bei Somborn die Problemzone liegt.“
Somborns spielender Trainer Tuncay Zortuk weiß um die Schwere der Aufgabe in Erlensee. „Dass wir drei Gegentore in fünf Minuten kriegen, ist mir auch noch nicht passiert,“ rollt der Spielertrainer nochmals das Spiel gegen Seligenstadt auf. „Anstatt das 1:1 Zu haltenr rennen wir nach vorne und sind hinten offen. Das ist auch der Tatsache geschuldet, dass wir viele junge Spie1er habenr denen die Erfahrung fehlt. Auch den älteren Führungsspielern fehlt noch die nötige Fitness, um die jungen Akteure auf dem Platz zu führen. Erlensee hat  neben seinen Talenten mit Alexander Schunk und Daniel Januschka zwei ausgebuffte Stürmer.“
Personal: „Bei mir sind einige  Akteure krank und im Urlaub, wir reagieren situativ“, sagt Coach Heilmann. Somborn kann wieder auf Javier Romero zurückgreifen. Ansonsten hat Zortuk personell alle Akteure zu Verfügung.

GNZ 11.09.2017 – A-Team

Zortuk-Elf am Ende ausgeknockt

SV09 Somborn – Sportfreunde Seligenstadt 1:3 (0:0)

Fußball (gük). Gruppenligist SV09 Somborn muss weiter auf den zweiten Saisonsieg warten. Gegen die Sportfreunde Seligenstadt gab es eine bittere 1:3-Heimpleite. „Anstatt den 1:0-Vorsprung zu verteidigen, machte der SVS in der Endphase auf und fing sich drei Gegentreffer in zwei Minuten ein,“ schilderte Somborns Pressewart Jürgen Müller das Geschehen aus seiner Sicht.
In den ersten 30 Minuten erspielten sich die Gäste durch gutes Pressing im Mittelfeld die besseren Tormöglichkeiten in einer von beiden Mannschaften mit viel Kampf und Einsatz geführten Partie. Der agile Philipp Hochstein und Lukas Elbert scheiterten im Sombomer Fünfmeterraum nur knapp am Torerfolg. Im Laufe des Spiels zielte Gäste-Akteur Dominik Marton bei zwei Distanzschüssen nur knapp am Pfosten vorbei.
Somborn fehlte im Aufbau nach vorne die Genauigkeit und Passschärfe. Es dauerte 27 Minuten, bis sich Sefa Gözütok mal durchsetzte und Gästetorwart Jerome Czaronek auf die erste Probe stellte. In der letzten Viertelstunde des ersten Durchgangs stellte sich Somborn besser auf den Gegner ein, dafür fehlte weiter die Gefährlichkeit in den Offensivaktionen.
In der Nachspielzeit des ersten Aktes zielte Seligenstadts Marc List noch mal knapp am Tor von Marcel Menslage vorbei.
In den zweiten 45 Minuten war das Match verteilter, mit Torchancen auf beiden Seiten. Als Somborns Mustafa Aydin im Strafraum von zwei Gegenspielern beim Kopfball umgerissen wurde, gab es einen Elfmeter, den Egzon Shabani zum 1:0 verwandelte.
In der Folgezeit scheiterte Gözütok zweimal an Gästekeeper Czaronek. Auf der Gegenseite fischte Somborns Torhüter Menslage einen satten Schuss von Hochstein aus dem Kreuzeck weg.
In den letzten fünf Minuten war es Seligenstadts Marton, von dessen Schulter der Ball zum 1:1 ins Tor prallte. Kurz darauf machten Lukas Elbert und Hochstein mit einem Doppelschlag den Sack zugunsten der Mainhessen zu.

Statistik

SV09 Somborn: Menslage – Karakaya (82. Beganovic), Schroeder, Preis, Jeison Mendoza, Zortuk (76. Mert), Aydin, Laubach (59. Egzon Shabani), Rossi, Gözütok, Hertzke.
Spfr. Seligenstadt: Czaronek – Glaab, Knecht, Schüßler, Hochstein, Krapp (76. Höfling), Eißmann (78. Hoffmann), Marton, Elbert, Pfister, List (62. Padberg).
Schiedsrichter: Schulze (Heuchelheim).
Zuschauer: 120.
Tore: 1:0 Egzon Shabani (70./FE.), 1:1 Marton (85.), 1:2 Elbert (87.), 1:3 Hochstein (87.).
Beste Spieler: Geschlossen (Somborn) — Hochstein, Glaab, Pfister (Seligenstadt).

GNZ 11.09.2017 – B-Team

SV09 Somborn II – SV Altenmittlau II 2:5 (1:1)

Nach dem 1:1 zur Pause spielten im zweiten Durchgang nur noch die Gäste. Ein Doppelschlag von Stefan Trageser brachte Altenmittlau kurz nach dem Wechsel mit 3:1 in Führung. In der 70. Minute das 1:4 durch Robin Frühwacht aus kurzer Distanz und das 2:5 durch denselben Spieler mit einem 23-MeterSchlenzer in den Winkel. Zuvor hatte Thomas Schlenz, ebenfalls mit einem Schlenzer über Torwart Dominik Zull (78.), den zweiten Gastgebertreffer erzielt.
SR: Maurer (Schafheim).
Z: 40.
Tore: Poft (37.), Muto (43.), Trageser (50./51.), Frühwacht (70.), 2:4 Schlenz (78.), 2:5 Frühwacht (80.).
Beste Spieler: Torwart Keupp (SVS II) – Frühwacht, Trageser (SVA II).
Gelb-Rot: Maloku ( 75./Somborn).

GNZ 02.09.2017 – A-Team

Rosenhöhe Offenbach – SV09 Somborn 4:0 (2:0)

Nach der fünften Saisonniederlage bleibt der SV09 Somborn weiter im Tabellenkeller gefangen. Die Mannschaft von Spielertrainer Tuncay Zortuk hielt trotz des 0:2 Rückstands zur Pause insbesondere in der ersten Halbzeit gut mit den favorisierten Offenbachern mit.
Das 3:0 durch den Japaner Shoichi Nishida erwies sich letztlich als Todesstoß für die Freigerichter. Allerdings gaben sich die Somborner bis Spielende nicht auf.
Schiedsrichter: Gökcer (Büttelborn).
Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 M. Nishida (23.), 2:0, 3:0 S. Nishida (38./49.), 4:0 Rüger (90.).

GNZ 28.08.2017 – A-Team

Entscheidender Tiefschlag in der Nachspielzeit

SV09 Somborn – 1. FC Langen 3:4 (1:0)

Von Günter Kircher
Fußball. Ganz bittere Heimniederlage für den SV09 Somborn: Gegen den 1. FC Langen unterlag das Team von Spielertrainer Tuncay Zortuk mit 3:4. Die Gäste erzielten den Siegtreffer in der 95. Minute. „Wer heute herzkrank war, hat bei dem Spiel den Rest bekommen“, fasste Somborns Chronist Jürgen Müller die unglückliche Niederlage zusammen.
Die Gaste aus Langen übten zu Beginn der Partie mächtig Druck aus. Erkurt Aygül und der kurzfristig freigemachte Goran Todic zielten jedoch am Somborner vorbei. Nach einem Patzer im Aufbauspiel des SVS war Gästespieler Fank Cholewa bereits an Torwart Marcel Menslage vorbei, seinen Schuss aus spitzem Winkel holte Samuel Schroeder von der Torlinie.
Nach 13 Minuten war der erste Torschuss für Somborn zu notieren. Philipp Hertzke spielte zu Sefa Gözütok, dessen Zuspiel schoss Nico Laubach Langens Keeper Faruk Duman direkt in die Arme. Nach der ersten guten Anfangsviertelstunde ließ das Niveau in der Folgezeit etwas nach. Die Gastgeber verzeichneten im Aufbauspiel viele leichte Ballverluste. Langen konnte aus seiner optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen, denn die Mannschaft war im Torabschluss einfach nur schwach.
Nach 32 Minuten versiebte Gästespieler Mike Stoytchev aus sieben Metern eine weitere klare Gelegenheit der Gäste. Wenig später wurde es richtig brenzlig für Somborn. Nach Freistoß von Aygül köpfte der baumlange Todic aufs Tor, doch SVS-Keeper Menslage hielt bärenstark. Urplötzlich klingelte es auf der Gegenseite, als sich Gözütok im Strafraum regelrecht gegen drei Abwehrspieler „durchwurschtelte“ und den Ball aus zehn Metern hoch zum 1:0 im Eck versenkte.
In den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs tat sich nicht viel, danach gerieten die Gastgeber durch einen Doppelschlag in Rückstand. Aygül ging auf der rechten Seite durch – Cholewa stand in der Mitte blank und markierte das 1:1. Kurz darauf verschätzte sich die Somborner Deckung bei einem langen Ball. Todic hatte freie Bahn und überwand den Torwächter mit einem Heber zum 1:2.
Beim SVS ging Spielertrainer Zortuk nach 62 Minuten runter, nach seiner Knieverletzung reichte es noch nicht für die volle Distanz. Mit einer feinen Einzelleistung gelang Gözütok per Flachschuss der 2:2-Ausgleich.
Danach überschlugen sich im Endspurt in der Quartiermacher-Arena die Ereignisse. Nach schönem Zuspiel von Cholewa erzielte Felix Julius die erneute Führung der Gäste. Somborn rannte jetzt mit dem Mut der Verzweiflung an. Eine Freistoßflanke von Egzon Shabani köpfte Mustafa Aydin aus fünf Metern in der ersten Minute der Nachspielzeit zum umjubelten 3:3 ein. Nach einer Eckball-Serie für die Gäste war es Moritz Werner, der per Kopfball das Siegtor für Langen markierte.

Statistik

SV09 Somborn: Menslage — Karakaya, Schroeder, Hertzke, Aydin, Mert (69. Rossi), Zortuk (62. Jeison Mendoza), Laubach, Egzon Shabani, Heide (85. De Carvalho), Gözütok.
1. FC Langen: Duman — Westerkamp, Max Werner, Reitbauer, Obermeier (80. Wittig), Cholewa, Kirnig (46. Julius), Aygül (74. Seibel), Moritz Werner, Todic, Stoytchev.
Schiedsrichter: Wandinger (Münster)
Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Gözütok (38.), 1:1 Cholewa (56.), 1:2 Todic (59.), 2:2 Gözütok (79.), 2:3 Julius (83.), 3:3 Aydin (90.+1.), 3:4 Moritz Werner (90.+5.).

GNZ 28.08.2017 – B-Team

SV09 Somborn II – TSV Kassel II 0:6 (0:3)

Die katastrophalen Fehler des SVS wurden gnadenlos bestraft: Der Gast spielte wie aus einem Guss mit folgendem Tor-Protokoll. 0:1 und 0:2 durch David Wagner mit zwei Schüssen aus 13 und 18 Metern, 0:3 Joshua Löffler nach Torwartabpraller, 0:4 Löffler nach Moustafa-Querpass aus kurzer Distanz, 0:5 Christopher Müller per Konter und 0:6 derselbe Spieler nach Ecke aus kurzer Entfernung. Der verletzt zuschauende SVS-Coach Steffen Schaffrath war restlos bedient.

Schiedsrichter: Häberle (Roßdorf).
Zuschauer: 30.
Tore: 0:1, 0:2 Wagner (3./5.), 0:3, 0:4 Löffler (25./66.), 0:5, 0:6 Müller (71./75).
Beste Spieler: geschlossen (SVS II) – Wagner, Löffler, Moustafa (TSV II).

GNZ 26.08.2017 – A-Team

SV09 Somborn – FC Langen
Sonntag, 15 Uhr

Stimmen: SVS-Trainer Tuncay Zortuk redet nicht lange um den heißen Brei herum. „Das ist für uns ein Sechs-Punkte-Spiel“. Gegner Langen präsentierte sich zuletzt beim 0:4 nicht von seiner besten Seite. Zortuk: „Ich habe den Sieg eingeplant und wir brauchen den Dreier auch, um in der Tabelle vorwärts zu kommen.“ Die vielen Ausfälle bereiten dem Trainer dagegen Sorgen. „Gerade die erfahrenen Spieler fehlen. Wenn wir komplett wären, würde die sportliche Situation anders aussehen“, ergänzt Tuncay Zortuk und hofft, dass seine junge Truppe die fehlenden Stammkräfte über ein starkes Kollektiv ersetzen kann.
Personal: Die Rotsperre von Jeison Mendoza ist abgelaufen. So weit die positiven Nachrichten aus Sicht der Freigerichter. Verzichten muss der Gelnhäuser Kreisvertreter gegen Langen auf Michael Preis, Javier Romero (beide Urlaub), Tuncay Zortuk, Besnik Shabani, Abdullah Yildiz, Marcel Beganovic (alle verletzt).

GNZ 26.08.2017 – B-Team

SV09 Somborn II – TSV Kassel II
Sonntag, 13.15 Uhr

Stimmen: „Wir werden im Abwehrbereich konstanter, die Moral ist wieder da, und gegen Kassel werden wir bis zur letzten Minute kämpfen, um den ersten Sieg einzufahren“, meint SVS-Trainer Steffen Schaffrath nach dem 2:2 in Aufenau.
Nach der dreitägigen Kirb hat TSV-Trainer Bessim Bedrunka alle Mühe, seine Spieler wieder einzufangen. „Am Dienstag war fast keiner im Training, das ist keine gute Vorbereitung. Wir spielen erst mal aus einer sicheren Abwehr heraus.“
Personal: Beim SVS II fällt Spielertrainer Steffen Schaffrath (Zerrung) aus, ebenso weiterhin Cifci (Handbruch) und Newrzela (privat verhindert).

GNZ 25.08.2017 – A-Team

Somborner Abwehr-Torso führt zur Pleite

SV09 Somborn — Kickers Obertshausen 2:4 (2:4)

Schon nach 45 Minuten stand das Endresultat fest. Ehe sich die Gastgeber auf den Gegner einstellen konnten, hatte es schon zweimal im Kasten von Marcel Menslage geklingelt. Beloued und Fabian Dindorf waren mit einem Doppelschlag erfolgreich. Die SVS-Deckung wirkte in beiden Situationen ziemlich unsortiert.
Nach 13 Minuten keimte beim SVS Hoffnung auf: Sefa Gözütok schnappte sich an der Mittellinie die Pille, tanzte zwei Geqenspieler aus und traf mit einem satten Schuss zum 1:2. Zwei Minuten später blies die Deckung der Gastgeber wieder Trübsal. Julian Schwaiger setzte sich gegen drei Abwehrspieler durch und netzte tum 1:3 ein. Einen Strafstoß der Gäste versenkte Philipp Christ nach 25 Minuten zum 1:4. Acht Minuten vor der Pause traf Samuel Schroeder nach einem Eckstoß per Kopfball zum 2:4.
Im zweiten Durchgang stabilisierte sich Somborn in der Defensive. Offensiv konnten die Gastgeber keine Akzente setzen. Die Kickers verwalteten den 4:2-Vorsprung sicher und landeten den ersten Dreier der Saison.
SV09 Somborn: Menslage — Karakaya, Schroeder, Hertzke, Aydin, Mert, De Carvalho (64. Link), Laubach, Rossi, Egzon Shabani, Gözütok.
SR: Ghaffar (Schlüchtern).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 Beloued (7.), 0:2 Fabian Dindorf (8.), 1:2 Gözütok (13.), 1:3 Schwaiger (15.), 1:4 Christ (25./FE.), 2:4 Schroeder (37.).
Beste Spieler: geschlossen (Somborn) — Prechtl, Christ, Fabian Dindorf (Obertshausen).