Ü30 on Tour

Vatertagstour 2017


Ü30-Ausflug 2016 in die Fränkische Schweiz auf den Bierwanderweg:

Unsere Ü30 in der Fränkischen Schweiz
Schnapi „on Tour“



Vatertagstour 2016:

2016-05-05-PHOTO-00000395
2016-05-05-PHOTO-00000399 2016-05-05-PHOTO-00000406

Vatertagstour 2012:

U30_VT_2012_1
U30_VT_2012_2

 


SV09 Somborn Ü30 on Tour 2009

Wie jedes Jahr war auch dieses Jahr die Ü30 des SV09 Somborn wieder on Tour.

ue30_2009Dieses Jahr fuhren die ca. 20 Teilnehmer ins Outdoor-Zentrum Lahntal. Die Tour begann nach einer Stärkung im Cafe Central. Danach ging es mit dem Auto an die Lahn. Der erste Programmpunkt war eine Kanufahrt von Selters bis Fürfurt. Noch bevor der Schiffstunell bei Weilburg erreicht war, kenterte ein Kanu und die Besatzung machte Bekanntschaft mit dem erfrischenden Nass.

Am Abend wurde in den Tipis Quartier bezogen und die Lagerfeuer darin angezündet. Bei Grillfleisch und Würstchen ging es dann zu dem gemütlichen Teil des Tages über. Der nächste Tag wurde bei strahlendem Sonnenschein zu einer Wanderung, die zur Ulmtalsperre führte genutzt, bevor am Nachmittag Torwandschießen und Coca-Kasten stapeln durchgeführt wurde.

Nach drei Tagen im Wald ging es am Sonntag nach einem erlebnisreichen Wochenende wieder zurück nach Somborn.

Ü30 Männertour 2009 – Reisebericht e bissje anners

Das Dreigestirn bedankt sich bei:

– Reiseleiter Hans H., der es trotz Navi geschafft hat einen Umweg von 30 Kilometer zu fahren und uns durch drei schnuckelige Baustellen mit bunten Ampeln gelotst hat.

– Marinekampftaucher Werner H. für seine eindrucksvolle Vorführung auf und in der Lahn.

– Der Bootsbesatzung Franz S., Joachim K. und Michael B. für Ihren letzten Platz bei der Regatta, das Öffnen der Schleuse und das es ihnen bis heute noch ein Rätsel ist, warum sich ihr Boot wie von Geisterhand 180 Grad gedreht Lahnaufwärts bewegt hat.

– Den Eingeborenen, denen es ohne Dolmetscher gelungen ist, uns den Weg zur Ulmtalsperre exakt zu beschreiben.

– Klaus S., der Dank des Lungentestomats feststellen konnte, wie schwarz seine Lunge vom vielen Rauchen ist.

– Dem großzügigen Kassierer,der sonst auf dem Geld sitzt wie die Gluck uff em Ei.

– Hans H,. für Mitnahme von viel zu wenig Schlappeseppel.

– Joachim K, für ausreichend Freigerichter Schoppen.

– Michael B .für den versalzenen Schinken.

– Udo Z. aus den neuen Bundesländern für seine herrlich vergiftete Pilzpfanne, nach deren Genuss unser langjähriges Mitglied Gerhard W. nach der letzten Ölung verlangt hat.

– Roland H. für die sinnlose Mitnahme von Schnappi.

– Den schlauen Holzspediteuren, die drei Ladungen geholt und vier wieder zurückgefahren haben.

– Horst R. für die Illusion vom 27 Millionen Lottojackpottgewinn und das sinnlose verprassen von 12.-Euro aus dem Ü-30 Vermögen.

– Kurt „Guttzi“ H., der sich trotz seines hohen Alters an die Werbeaktion 2005 nach Mömmlingen erinnert hat und demzufolge der Ü-30 im Jahr 2010 die schon lange fällige Rechnung von 1.729,56 € mit Freude überweisen wird.

– Bei Allen die dabei waren und zum Gelingen beigetragen haben.


SV09 Somborn Ü30 on Tour 2008

Wie jedes Jahr war auch dieses Jahr die Ü30 des SV09 Somborn wieder on Tour.

Dieses Jahr fuhren die ca. 20 Teilnehmer nach Heigenbrücken im Spessart. Die Tour begann nach einer Stärkung in der Somborner Dischbedierstubb. Danach ging es frohen Mutes auf die fast 40km lange Fahrradtour. Bei bestem Wetter kamen alle gut voran und die Mannschaft des Begleitfahrzeuges sorgte für beste Verpflegung an den einzelnen Haltepunkten. Nachdem die 7km lange Steigung zum Engländer bewältigt war zwickte zwar der eine oder andere Muskel, aber alle hatten die Bergwertung geschafft.

In Heigenbrücken angekommen nahmen wir Quartier im Gasthof „Zur schönen Aussicht“ beim singenden Wirt, der am Abend „leider?“ nur ein Lied auf seiner Hammond Orgel zum Besten gab.ue30_ontour_2008

Der nächste Tag brachte für die Teilnehmer die nächste sportliche Herausforderung. Im Kletterwald Spessart war neben Schwindelfreiheit jetzt auch die Armmuskulatur gefordert. Den Parcour in 15m Höhe zu bewältigen hatten sich alle von unten gesehen einfacher vorgestellt. Trotzdem schafften fast alle den Parcour und viele trauten sich sogar, die Seilbahn in 35m Höhe über das Tal von Baum zu Baum zu fahren.

Am Abend wurde dann das Reiterfest besucht bei dem die Band „Canyon“ zum Tanzen einlud.

Die Rückfahrt begann am nächsten Morgen mit dem anstrengendsten Teilstück, den jetzt galt es zuerst wieder auf den Engländer zu kommen. Als dies erreicht war freuten sich jedoch alle Radfahrer auf eine lange Abfahrt. Entlang der Kahl rollte es jetzt bis Albstadt. Hier war noch eine kleine Steigung zu bewältigen, bis alle nach einem ereignisreichen Wochenende zurück in Somborn waren.