GNZ 18.08.2018 – A-Team

SV09 Somborn – TSV Höchst

Sonntag, 15 Uhr

Stimmen: Einen Übermittlungsfehler des Pressewartes gab es am Donnerstagabend-Spiel beim FC Gelnhausen. Nicht Strohonov sondern Shklzen Ramadani und Nico Laubach waren die Torschützen beim 2:2 des SV09 Somborn. Trainer Tuncay Zortuk war mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden. „Wenn Sefa Gözütok gespielt hätte, hätten wir das Spiel gewonnen.“ Gegen Höchst soll jetzt aber im Heimspiel ein Dreier her. „Sie haben eine gute Mannschaft und mit Kljajic, Behnsent, Shabani und Köchling vier sehr erfahrene und stabile Spieler“, warnt Zortuk.
Höchsts Trainer Sascha Köchling will jetzt nachlegen. „Der Sieg gegen Rothenbergen war verdient. Somborn werden wir keinesfalls unterschätzen. Sie haben immerhin 2:2 in Gelnhausen gespielt.“ Köchling: „Wir wollen einfach den Schwung jetzt mitnehmen und müssen die Fehler in der Defensive abstellen.“
Personal: Michael Preis kehrt beim SVS wieder ins Team zurück. Spielertrainer Tuncay Zortuk fällt mit einer Rückenverletzung aus, ebenso Egzon Shabani mit einem Muskelriss im Oberschenkel. Der schwer verletzte Sefa Gözütok hatte gestern einen MRT-Termin.
Jonas Dickmann ist verhindert, Elzenbeck könnte nach seiner Verletzung wieder dazukommen.

GNZ 18.08.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – FSV Geislitz II

Sonntag, 13 Uhr

Nach dem 3:0-Überraschungserfolg in Horbach braucht Spielertrainer Steffen Schaffrath seine Mannschaft nicht zu motivieren. „Das Feuer vom Mittwoch steckt noch im Team, doch ich sehe den Gast auf Augenhöhe. Eine Niederlage können wir uns aber gar nicht erlauben, dann wären die Horbacher Bonuspunkte nichts mehr wert.“ Mit Preis und Wüstenhube rücken zwei Spie1er wieder zur ersten Mannschaft.
„Ich war mit dem Einsatz meiner Mannschaft beim 2:5 in Rothenbergen unzufrieden. Für Sonntag plane ich eine Systemänderung, auf vier bis fünf Positionen werde ich umstellen“, so FSV-Coach Michael Neubauer. Und dieser erwartet einen harten Schlagabtausch. Klaus Cela (Rote Karte) und Maximilian Voll (Urlaub) fehlen. Zur Mannschaft stoßen Joshua Krebs, Philipp Giroud und Samir Ibrahim.

GNZ 17.08.2018 – A-Team

Klostermann angefressen bis zum Anschlag

Favorit Gelnhausen wieder mit „elf Schlaftabletten“ nur 2:2 gegen Somborn

FC Gelnhausen — SV09 Somborn 2:2 (1:2)

Fußball (mih). Gelnhausens „Schlaftabletten“ bringen ihren Sportlichen Leiter Thomas Klostermann so langsam auf die Palme. Klostermann war direkt nach dem Schlusspfiff gestern Abend (2:2 gegen den SV09 Somborn) „angefressen“ wie noch nie. „Mir braucht heute keiner mehr kommen. Und auch keiner mehr irgendetwas von den „Top-Five“ zu erzählen. Was hier für ein Sand im Getriebe ist, das gibt es gar nicht.“ Mächtig Dampf im Kessel beim FC Gelnhausen also.
Gelnhausen kam hoch motiviert aus der Kabine und wurde von Somborn abgeduscht wie ein Rudel junger Hunde. Nach drei Minuten der erste Fehlpass von Felix Eller, der gestern einen rabenschwarzen Tag erwischte. Bogdan Strohonov ging dazwischen, schob die Kugel zu Shklzen Ramadani, der nur noch einzuschieben brauchte. Sieben Minuten später. Gelnhausen weiter im Tiefschlaf: wieder ein Ballverlust von Eller im Spielaufbau. Langer Ball auf Laubach, der aus zwei Metern nur noch einschieben musste, nachdem er zuvor Christian Kühn noch ausspielte.
In der 29. Minute setzte Rafal Lybyk Colin Pollard ein, der passte auf Steven von der Burg, der in der Mitte stehend zum 1:2 einschoss.
Dann war es wieder Somborn, das nach der Pause mit einem 50-MeterKnaller von Sancar Mert Torwart Kühn erschauern ließ. Der Ball prallte gegen den Pfosten und von da wieder zurück ins Feld. Gelnhausen mit den eingewechselten Pauli und Wohlfahrt endlich mit dem nötigen Hallo-Wach-Effekt ausgestattet. Der stark aufspielende Wohlfahrt setzte Pauli in Szene, der humorlos in der 70. Minute zum 2:2 traf.
Danach spielte nur noch Gelnhausen, aber Westenberger köpfte in der 85. Minute am leeren Tor vor bei und Wohlfahrt traf in der 93. Minute nur die Latte. Der GFC wird zunächst einmal kleinere Brötchen backen müssen.

Statistik

Gelnhausen: Kühn — Börner, Westenberger, Mussler, Hoffmann, Eller, Lybyk, von der Burg, Beganovic, Pollard, Kymlicka. Eingewechselt: Wohlfahrt, Pauli, Görge.
Somborn: Öztürk – Muto, Bulut, Mert, Rossi, Laubach, Ramadani, Strohonov, Wüstehube, Zortuk, Basaran. Eingewechselt: Aydin, Gutjer, Esen.
Schiedsrichter: Kohaut (Nidderau).
Zuschauer: 140.
Tore: 0:1 Ramadani (3.), 0:2 Laubach (9.), 1:2 von der Burg (29.), 2:2 Pauli (70.).
Beste Spieler: geschlossen — Strohonov, Mert.

GNZ 16.08.2018 – B-Team

Germania Horbach — SV09 Somborn II 0:3 (0:2)

Riesenüberraschung im Freigericht-Derby — die hellwachen Gäste nutzten die Fehler der Germania eiskalt aus. „Das waren alles Tore vom Silbertablett“, meinte Horbachs Pressechef Seikel enttäuscht. Nach einem dicken Patzer von Beni Heil köpfte Nico Wüstehube zum 1:0 ein (23.), eine Minute später das 2:0 durch ein Eigentor von Thomas Amrhein aus kurzer Distanz.
Die Germania spielte mit, vergab aber Chancen durch Krebs, Wicklein und Heil leichtsinnig. So markierte Qassim Haje das 3:0, nach Müller-Patzer schob er unhaltbar ein.
SR: Tremblau (Wurzholzhausen).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 Wüstenhube (23.), 0:2 Eigentor Amrhein (24.), 0:3 Haja (58.).
Beste Spieler: Preis, Maloku (SVS).

GNZ 13.08.2018

Ayyildizspor Wächtersbach — SV09 Somborn 6:0 (5:0)

Mit einer überzeugenden Vorstellung hat Ayyildizspor Wächtersbach den SV09 Somborn mit 6:0 geschlagen. Durch zwei Standards legten die Messestädter den Grundstein für den Kantersieg. Einen einstudierten Eckball netzte Halil Kutlu nach zwölf Minuten ein, Mustafa Dapar legte mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 22. Minute nach. Niklas Heiliger baute die verdiente Führung nach einer Traumkombination wenig später aus.
Die Somborner enttäuschten zunächst nicht, hielten energisch, aber glücklos dagegen. Und hatten in der 35. Minute Pech, als Salih Karakaya auf der Linie für Ayyildizspor klärte. Das 4:0 gelang Muecahid Balaban nach einem Eckball. Kutlu war von den Sombornern an diesem Tag nicht in den Griff zu bekommen. Erst netzte er nach einem Sahnepass zum 5:0 ein (37.). Dann verschoss er einen Elfmeter (57.), um in der 75. Minute mit seinem dritten Treffer zum Spieler der Partie zu werden.
Wermutstropfen einer ansprechenden Kreisoberliga-Begegnung war die Verletzung des Somborners Sefa Gözütok, der sich in der 90. Minute das Knie verdrehte und ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Statistik

Wächtersbach: Degermenci – Hotunlu, Ay, Özyer, Gündüz, Balaban, Karakaya, Kutlu, Dapar, Tjalt, Heiliger. Eingewechselt: Y. Bayram, Atabayr, C. Bayram.
Somborn: Öztürk — Preis, Bulut, Mert, Rossi, Laubach, Gözütok, Ramadani, Esen, Strohonov, Gutjer. Eingewechselt: Sahin, Maloku.
Schiedsrichter: Sierla (Maintal).
Zuschauer: 100.
Tore: Kutlu (12.), Dapar (22.), Heiliger (25.), Balaban (30.), Kutlu (37./75.).
Besondere Vorkommnisse: Kutlu (49./Wächtersbach) verschießt Elfmeter, Gözütok (90./Somborn) verdreht sich das Knie und wird ins Krankenhaus eingeliefert.
Beste Spieler: Kutlu, Heiliger (Wächtersbach) – Strohonov, Gözütok (Somborn).

GNZ 13.08.2018 – B-Team

KSG Wüstwillenroth/Lichenroth — SV09 Somborn II 1:0 (1:0)

Somborn II bot eine ebenbürtige Leistung und drängte bis zum Schlusspfiff auf den Ausgleich. Die KSG tat sich schwer und kam in der 20. Minute zum 1:0, als Maximilian Luft den Ball sehenswert in die Gasse spielte, Szymon Linke durchlief und den Ball einschob. In der 22. Minute scheiterte Amir Gashi per Handelfmeter an der Reaktion von KSG-Ersatzkeeper Szymon Bonecki, der den Ball abwehrte, der Nachschuss flog über die Latte.
Mit einem Lattenschuss von SVS-Stürmer Thomas Schlenz (55.) kam etwas Spannung auf. Die Riesenchance zum 2:0 vergab Axel Schneider in der 70. Minute, als er freistehend an der Glanztat von SVS-Torwart Dennis Loch scheiterte.
SR: Souki (Rückers).
Zuschauer: 60.
Tor: Linke (20.).
Gelb-Rot: Basaran (82./SVS II).
Bes. Vorkommnisse: Gashi verschießt Foulelfmeter (22./SVS II).

GNZ 11.08.2018 – A-Team

Ayyildizspor Wächtersbach — SV09 Somborn

Stimmen: Pressesprecher Yunus Bayram erwartet gegen den SV09 Somborn ein technisch und läuferisch starkes Spiel. „Unsere Freundschaft mit Somborn ruht 90 Minuten.“ Gemeinsam feiern möchte Bayram gerne mit einem Sieg gegen die Freigerichter. Dafür muss Ayyildizspor vor allem ein altbekanntes Problem lösen. Denn Wächtersbach hat weiterhin ein Defensivproblem. Den torgefährlichen Sefa Gözütok beim Gast gilt es in den Griff zu bekommen.
Beim SV09 Somborn muss Trainer Tmcay Zortuk eine halbe Mannschaft ersetzen: „Wir müssen noch besser pressen gegen einen Gegner, der hinten seine Schwächen hat, so Zortuk.
Personal: Während Bayram keine Ausfälle zu verzeichnen hat, muss Zortuk auf eine halbe Mannschaft verzichten. Es fehlen Serkan Sahin, Egzon Shabani, Yaya Basaran, Artur Befus, Kevin Muto, Mustafa Aydin und Trainer Tuncay Zortuk (alle wegen Verletzungen, Sperre oder Urlaub), Nico Laubach und Nico Wüstehubes Einsätze sind fraglich. Michael Preis hat seine Sperre abgesessen.

GNZ 11.08.2018 – B-Team

KSG Wüstwillenroth/Lichenroth — SV09 Somborn II

Stimmen: KSG-Coach Christoph Jöckel war am Sonntag (2:2 bei Geislitz II) nur mit der zweiten Halbzeit zufrieden. „Es gibt noch einiges zu tun. Aber am Sonntag müssen wir den ersten Dreier einfahren.“ Somborns Spielertrainer Steffen Schaffrath sah das Spiel der KSG in Geislitz. „Die KSG spielt von hinten heraus einen guten Fußball und besitzt mit Szymon Linke einen brandgefährlichen Stürmer. Auf alle Fälle werden wir viel Aufmerksamkeit auf unsere Abwehr legen und müssen die langen Bälle auf die Sturmspitzen unterbinden.“
Personal: Die KSG kann Maximilian Luft und Leo Herchenröder wieder einsetzen, Fragezeichen um Jochen Herchenröder. Dirk Ehrlich fällt weiter aus. Somborn II spielt ohne Geza Heide (Urlaub) und Marcus Adam (verletzt).

GNZ 08.08.2018 – Jugend

SV09 Somborn ausgezeichnet

Fußball (re). Im Rahmen der Aktion „Mainova-Fußball-Camps für Kids“ wurde der SV09 Somborn für sein herausragendes Engagement ausgezeichnet. Besonders positiv aufgefallen sind der Jury das soziale Engagement der SV09-Jugendabteilung und die Vielfalt der Veranstaltungen, die der Verein für die JugendliChen organisiert. Dies geht von Trainingslagern, Trainingscamps, Jugendtagen, Ausflügen und einem großen Jugendturnier bis hin zu einem Tag mit Vize-Weltmeister Sebastian Kehl auf der heimischen Sportanlage.
Neben einer Einladung der Jugendtrainer in die Commerzbank-Arena und der dortigen Einweisung in das Trainingskonzept der Eintracht-Frankfurt-Fußball-Schule, können sich SV09-Kinder auf ein Trainingscamp freuen. Schon am 8. August kommt es zum Treffen mit den Trainern der Eintracht-Frankfurt-Fußballschule. An diesem erwerben die Coaches dann das dortige Trainerabzeichen. Das zweitägige Trainingscamp mit der Eintracht-Frankfurt-Fußball-Schule findet am 15. und 16. September in Somborn jeweils ab 9 Uhr statt.