GNZ 20.04.2018 – A-Team

Somborn kassiert Klatsche in Seligenstadt

Sportfreunde Seligenstadt – SV09 Somborn 7:1 (4:0)

Für Absteiger Somborn war es gestern Abend die zehnte Niederlage im zehnten Rückrundenspiel. Schon früh wurde deutlich, dass die erneut ersatzgeschwächte Mannschaft um Spielertrainer Tuncay Zortuk beim ehemaligen Hessenligisten keine Chance haben sollte. Marcus Willand und Lukas Elbert sorgten mit einem Doppelschlag in der vierten und in der fünften Minute für die Führung der Gastgeber.
„Wir hatten zwischen der fünften und 20. Minute eine gute Viertelstunde und waren dran, das 1:2 zu machen,“ sagte Somborns Spielausschussvorsitzender Harald Bossert. Doch es kam anders: Justin Padberg und wiederum Lukas Elbert erhöhten zum 4:0-Pausenstand aus Sicht der Sportfreunde.
Somborns Spielertrainer Zortuk war in der 52. Spielminute nur der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:4 vergönnt.
Seligenstadt: Diel — Tauber, Leis, Glaab (34. Losiewicz), Hochstein, Eißmann, Elbert, Padberg, Knecht (56. Schüssler), Willand, Marton.
Somborn: Öztürk — Preis, Befus, Mert, Karakaya, Hertzke, Shabani, Rossi, Zortuk, Laubach, De Carvalho.
Schiedsrichter: Dittrich.
Zuschauer: 60.
Tore: 1:0 Willand (4.), 2:0 Elbert (5.), 3:0 Padberg (23.), 4:0 Elbert (30.), 4:1 Zortuk (52.), 5:1 Elbert (59.), 6:1 Hochstein (61.), Willand (72.).
Beste Spieler: beide geschlossen.

GNZ 20.04.2018 – B-Team

Später Derbysieg für den SVA II

Kreisliga B: SV Altenmittlau II – SV09 Somborn II 3:2 (1:2)

Fußball (jjo). In der Kreisliga B Gelnhausen hat der SV Altenmittlau II gestern Abend das Freigerichter Derby gegen den SV09 Somborn II durch ein spätes Tor von David Merz mit 3:2 gewonnen. Zuvor hatten zwei strittige Elfmeterentscheidungen zugunsten der Gäste für Aufregung gesorgt.
Nach 20 Minuten brachte Spielertrainer Steffen Schaffrath die Gäste aus abseitsverdächtiger Position in Führung. Raphael Obschansky sorgte in der 37. Minute mit einem unhaltbar abgefälschten Schuss für den Ausgleich. Kurz vor der Pause verwandelte Somborns Schlenz den ersten strittigen Strafstoß zum 2:1.
Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Stefan Trageger zeigte Schiedsrichterin Laura Schneider eine Viertelstunde vor Schluss wegen eines vermeintlichen Handspiels erneut auf den Punkt. Doch Schlenz schoss diesmal zu unplatziert. Für die Entscheidung sorgte auf der Gegenseite David Merz, der einen Konter in der 88. Minute aus 20 Metern abschloss.

Statistik

Schiedsrichterin: Schneider (Friedrichsdorf).
Zuschauer: 40.
Tore: 0:1 Schaffrath (20.), 1:1 Obschansky (37.), 1:2 Schlenz (40./FE.), 2:2 Trageser (60.), 3:2 Merz (88.).
Gelb-Rot: Maloku (78./Somborn) wegen wiederholten Foulspiels.
Bes. Vorkommnisse: Schlenz verschießt Handelfmeter (75./Somborn).
Beste Spieler: beide geschlossen.

GNZ 16.04.2018 – A-Team

Abstieg besiegelt

SV09 Somborn – Germania Großkrotzenburg 1:4 (0:2)

Fußball (gük). Der SV09 Somborn kassierte gegen Germania Großkrotzenburg eine 1:4-Heimniederlage und steht damit nunmehr auch rechnerisch als Absteiger in die Kreisoberliga fest. Damit verabschieden sich die Freigerichter nach mehr als 15 Jahren von der Verbandsspielklassen-Ebene. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause und kurz nach Wiederbeginn stellten die Gäste die Weichen auf Sieg.
Für die Gastgeber fing es wieder nach dem Motto Pleiten, Pech und Pannen an. Bei einem leichten Rückpass von Philipp Hertzke zu Torhüter Volkan Öztürk trat der Keeper über den Ball, so dass die Lederkugel zum 0:1 über die Linie kullerte. In den Strafräumen herrschte gähnende Leere, beide Teams lebten von Distanzschüssen. Somborns Sancar Mert stellte Gästetorwart Marvin Schörner zweimal auf die Probe.
Andre Althaus und der ehemalige Somborner Dennis Kalb bauten mit ihren Toren die Führung auf 3:0 für die Germanen aus. Somborns Rachid Mahria traf nach abgeblocktem Schuss von Gianluca Rossi zum 1:3. Eine Vorarbeit von Felix Wissel veredelte Mirco Schwarzer aus abseitsverdächtiger Position zum 1:4. SVS-Spielertrainer Tuncay Zortuk sah fünf Minuten vor dem Ende die Ampelkarte.

Statistik

SV09 Somborn: Öztürk — Karakaya, Preis, Hertzke, Esen (48. Mahria), Mert, Mendoza (33. De Carvalho), Zortuk, Laubach, Rossi, Egzon Shabani.
Großkrotzenburg: Schörner – Meub, Blam, Arnold, Althaus, Scholz, Maicher, Becker, Kalb (65. Mirco Schwarzer), Wissel, Lutz.
Schiedsrichter: Rendel (Raunheim).
Zuschauer: 40.
Tore: 0:1 Hertzke (7./ET), 0:2 Althaus (42.), 0:3 Kalb (46.), 1:3 Mahria (62.), 1:4 Mirco Schwarzer (87.).
Gelb-Rot: Zortuk (85./Somborn).
Beste Spieler: Mert, Hertzke (Somborn) — Meub, Becker, Wissel (Großkrotzenburg).

GNZ 16.04.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – Hesseldorf/W/N/Sp. 1:0 (1:0)

In der kampfbetonten Partie parierte SVS-Torwart Andreas Mundt in der zweiten Minute einen 16-Meter-Knaller von Aslan Celebi, während zwei Minuten später Steffen Schaffrath abzog und Alexander Treat seinen Ball von der Torlinie köpfte. Doch der SVS-Spielertrainer schaffte in der 43. Minute das goldene Tor: Marcus Adam köpfte nach einer Ecke auf das Tor, Keeper Klaus Werth hielt den Ball nicht fest, und Steffen Schaffrath brauchte nur noch einzuschieben. Die Riesenchance zum 2:0 verballerte Kevin Muto der in der 83. Minute den Ball per Strafstoß über die Latte jagte.
SR: Vojdanovic (Seckbach).
Z: 35.
Tore: Schaffrath 1:0 (43.).
Gelb-Rot: Celebi (71./SG), Chr. Schneider (85./SG).
Besondere Vorkommnisse: Muto verschießt Foulelfmeter (83./Somborn).

GNZ 14.04.2018 – A-Team

SV09 Somborn – Germania Großkrotzenburg

Sonntag, 15 Uhr

Stimmen: Somborns Spielertrainer Tuncay Zortuk hat nach der Klatsche in Steinheim personelle Sorgen vor dem Match gegen Großkrotzenburg: „Ich dachte nach dem guten Spiel gegen Türk Gücü Hanau, dass wir leistungsmäßig konstant sind, doch die Niederlage in Steinheim zeigte, dass die Mannschaft zwei Gesichter hat. Durch die vielen Ausfälle fehlt die Qualität im Kader. Jammern bringt aber nichts. Egal, wer am Sonntag auf dem Platz steht, wir werden alles reinhauen, denn die Jungs wollen die Schmach von Steinheim vergessen machen. Gegen Oberndorf stimmten Einsatz und Willen allerdings fingen wir zum wiederholtenmale Gegentore.“
Großkrotzenburgs Übungsleiter Christian Schönig hakt Platz eins ab: „Wir haben das in den letzten Wochen hergeschenkt, nachdem wir in Rodgau gewonnen hatten. Somborn hat drei Punkte. Wenn wir noch eine minimale Chance auf Rang zwei haben, müssen wir dort gewinnen, alles andere wäre auch nicht glaubhaft.“
Personal: Somborn muss die verletzten Mustafa Aydin, Besnik Shabani, Sefa Gözütok und Rachid Mahria ersetzen. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Sahlih Karakaya, Egzon Shabani und Nico Laubach. Großkrotzenburg fehlt neben Torhüter Matthias Neiter, Tim Franz (Aufbautraining). Sollte Neiter (Schambeinentzündung) weiter ausfallen, müsste ein Feldspieler ins Tor. Fragezeichen stehen hinter den beiden ehemaligen Sombornern Julien Nolde und Dennis Kalb.

GNZ 14.04.2018 – B-Team

SV Somborn — SG Hesseldorf/W/N/ Spielberg

Sonntag, 13 Uhr

Stimmen: „Ein Punkt wäre schön für uns, der Gast besitzt seine Topleute in Torjäger Aslan Celebi und Damir Dudevic“, so Somborns Spielertrainer Steffen Schaffrath. Nach dem überraschenden 0:1 gegen Pfaffenhausen II klagt Hesseldorfs Spielertrainer Damir Dudevic über zu viele Ausfälle im Defensivbereich und wäre mit einem Punkt zufrieden.
Personal: Der SV09 Somborn II tritt komplett an, Hesseldorf ohne Kamella und Kleiß (beide krank) Voss, Maier und Tronich (alle verletzt).

GNZ 13.04.2018 – A-Team

Pflichtsieg beim Absteiger

SV09 Somborn – VfB Oberndorf 1:3 (1:3)

Von Günter Kircher
Fußball. Der VfB Oberndorf hat gestern Abend das Gruppenliga-Derby bei Absteiger SV09 Somborn mit 3:1 gewonnen. Die Gäste sprangen durch den vierten Sieg in Folge auf Rang fünf und fiebern dem Sonntag entgegen, wenn Spitzenreiter JSK Rodgau seine Visitenkarte im Rabengrund abgibt.
Nach einer hektischen und zerfahrenen Anfangsphase auf beiden Seiten erzielte Oberndorfs Julian Walz mit einem Volleyschuss aus 25 Metern die Gästeführung. In der Folgezeit hatte das Spiel eine hohe Intensität, aber wenig fußballerische Momente. Für die Gäste scheiterten zweimal Sebastian Jessl und Kai Helmchen an Somborns Keeper Volkan Öztürk. Nach einer Hereingabe von Gästespieler Helmchen verfehlte Michael Preis im Zentrum den Ball, Jessl stand dahinter und traf aus kurzer Distanz zum 0:2.
Somborn zeigte viel Einsatz und Leidenschaft, kassierte aber wie so oft in dieser Saison zu einfache Gegentore. Oberndorf zeigte in einigen Szenen seine Qualität, hatte aber im Spielaufbau viele einfache Ballverluste zu verzeichnen und wählte oftmals die schwierige Variante, anstatt die einfache Lösung zu suchen.
Nach knapp einer halben Stunde war Somborn plötzlich wieder im Spiel: Nico Laubach nahm Jeison Mendoza rechts mit, der vernaschte im Strafraum Sebastian Sachs — seinen Flachpass verwertete Gianluca Rossi aus kurzer Distanz zum 1:2.
Jetzt witterten die Gastgeber etwas Morgenluft. Beim Schuss von Laubach kurz vor der Pause war Oberndorfs Torwart Schneider auf dem Posten. Auf der Gegenseite spielten Preis und Spielertreiner Tuncay Zortuk nach dem Motto „Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“ – Helmchen sprintete dazwischen und stellte mit dem 1:3 den alten Zwei-Tore-Vorsprung her.
Nach der Pause verflachte das Niveau noch mehr. Oberndorf tat nicht mehr als nötig. Somborn hatte zwischen der 56.und 60. Minute eine kleine Drangphase, doch Torwart Schneider wehrte die Chance von Mendoza ab und war auch bei zwei Eckbällen sicher zur Stelle. In den letzten 20 Minuten plätscherte die Partie vor sich hin, am Ende zeigte Somborn gegenüber der Klatsche in Steinheim eine deutliche Steigerung. Oberndorf feierte einen Pflichtsieg und stockte sein Punktekonto auf 49 auf.

Statistik

SV09 Somborn: Öztürk — Karakaya (75. Gutjer), Preis, Hertzke, Mendoza, Mert, Esen, Zortuk, De Carvalho (46. Befus), Laubach, Rossi (65. Egzon Shabani).
VfB Oberndorf: Schneider — Birkler, Sachs, Schäfer, Stoppel, Helmchen, Jessl, Lingenfelder (73. Beyer), Lukas Röder (46. Seib), Walz (46. Muminovic), Yigit.
Schiedsrichter: Martin (Kirchhain).
Zuschauer: 65.
Tore: 0:1 Walz (10.), 0:2 Jessl (22.), 1:2 Rossi (29.), 1:3 Helmchen (42.).
Beste Spieler: Mendoza, Karakaya (Somborn) – Geschlossen (Oberndorf).

GNZ 09.04.2018 – A-Team

Fast ohne Gegenwehr

SVG Steinheim – SV09 Somborn 8:0 (4:0)

Fußball (gük). Nach der eigentlich guten Vorstellung gegen Türk Gücü Hanau am Ostermontag legte der SV09 Somborn bei der SVG Steinheim wieder einen Grottenkick hin und verlor deutlich 0:8. Zudem haben die Freigerichter nach dieser Schlappe bereits 101 Gegentreffer auf dem Konto.
Steinheims Pressesprecher Bernd Hartmann sprach von einer fairen und einseitigen Begegnung, in der sich die Gäste kampflos ergaben und am Ende förmlich abgeschossen wurden. Bereits nach vier Minuten eröffnete Daniel Bacher den Torreigen mit dem 1:0. Bis zum Pausenpfiff erhöhten Peter Balzer, Payam Khederzadeh und Andrej Kolchak auf 4:0.
Payam Khederzadeh per Doppelpack, einmal Kolchak und Puya Khederzadeh waren für den 8:0-Endstand verantwortlich. „Somborn hatte im ganzen Spiel nicht eine Torchance“, schilderte Hartmann das Auftreten der Gäste.

Statistik

SVG Steinheim: Hartmann — Fischer, Krasniqi, Shaheen, Seitz, Brigache, Bacher (68. Puya Khederzadeh), Payam Khederzadeh, Micciche (50. Moussa), Kolchak, Balzer.
SV09 Somborn: Öztürk — Esen, Hertzke, Preis, Mendoza, Karakaya, Zortuk, Mert, Laubach, Egzon Shabani, De Carvalho.
Schiedsrichter: Abbondanza (Wiesbaden).
Zuschauer: 50.
Tore: 1:0 Bacher (4.), 2:0 Balzer (21.), 3:0 Payam Khederzadeh (33.), 4:0 Kolchak (44.), 5:0 Payam Khederzadeh (68.), 6:0 Puya Khederzadeh (82.), 7:0 Kolchak (85.), 8:0 Payam Khederzadeh (90.).
Beste Spieler: Payam Khederzadeh, Kolchak (Steinheim) — Geschlossen (Somborn).