GNZ 17.09.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – SG Flörsbachtal II 4:2 (1:2)

Völlig überraschend führte das Schlusslicht zur Halbzeit 2:1, denn nach einem langen Neiter-Einwurf brauchte Fabian Fischer aus fünf Metern nur noch einzudrücken und Thomas Neiter war per Strafstoß erfolgreich, das 1:0 hatte nach Gashi-Pass Selman Shabani erzielt.
Erst nach dem 2:2 durch Spielertrainer Steffen Schaffrath, der nach einem Pass aus der Tiefe aus fünf Metern einschoss, ließ der Gast konditionell nach. Nach einem Alleingang von der Mittellinie markierte Thomas Schlenz das 3:2, ehe Amir Gashi nach einem Freistoß mit schönem Kopfball den Endstand festzurrte.
Schiedsrichter: Kowalski (Dieburg).
Zuschauer: 50.
Tore: 1:0 Shabanai (36.), 1:1 Fischer (37.), 1:2 Neiter (47.), 2:2 Schaffrath (71.), 3:2 Schlenz (81.), 4:2 Gashi (89.).

GNZ 15.09.2018 – A-Team

SV09 Somborn — SG Flörsbachtal

Samstag, 17 Uhr

Stimmen: Somborns Trainer Tuncay Zortuk fordert trotz fünf Ausfälle ein Erfolgserlebnis von seinem Team: „Gegen Flörsbachtal muss man dagegenhalten, und das geht nur mit hohem Einsatz. Sie werden gerade nach ihrem schwachen Saisonstart versuchen, hinten gut zu stehen, um uns auszukontern.“
Flörsbachtals Spielertrainer Uli Eisenacher hat personell große Sorgen: „So viele Ausfälle hatten wir schon Jahre lang nicht mehr, trotzdem haben wir beim Tabellenführer am Sonntag (2:2) ein starkes Spiel gemacht.“ Eisenacher hofft, das am Sonntag wiederholen zu können.
Personal: Somborns Trainer muss mit Michael Preis (privat verhindert), Nico Laubach (verletzt), Yahya Basaran (Arbeit), Nico Wüstehube und Artur Befus (beide verletzt) fünf Spieler ersetzen, Uli Eisenacher vermeldet mit seinen beiden Torhütern Dominik Iffland (Schultereckgelenkbruch), Dennis Vogel (Außenbänder gerissen), Steffen Gösseringer (Muskelfaserriss), Janosch Lindenberger (Oberschenkelverletzung), Colin Meister (verletzt), Marco Bonhard und Sascha Müller sieben Ausfälle.

GNZ 15.09.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – SG Flörsbachtal II

Samstag, 15 Uhr

Bereits heute soll der große „Fußballtag“ (fünf Spiele in Folge) des SVS mit einem Sieg angeheizt werden. „Wir sind der Favorit und werden dementsprechend auftreten“, zweifelt Spielertrainer Steffen Schaffrath nur noch, wen er in das Tor stellen soll: Andreas Mundt oder Dennis Loch.
„Das 0:6 am Sonntag in Wüstwillenroth war eine Leistung zum Vergessen, wir sind der krasse Außenseiter. Vielleicht haben wir deshalb eine Minichance“, meint Flörsbachtals Trainer Thomas Neiter, der verzweifelt einen Torwart sucht, denn alle Keeper sind verletzt.

GNZ 10.09.2018 – A-Team

SV09 Somborn – SKG Mittel-Gründau 3:2 (0:1)

Nach einer eher langweiligen ersten Hälfte fiel umso überraschender das 0:1 für die SKG Mittel-Gründau kurz vor dem Abpfiff. Nach einer kurzen Ecke in der zweiten Minute der Nachspielzeit verwertete Oliver Kraus eine Flanke per Kopf zum 0:1. In der zweiten Hälfte nahm die Partie dann Fahrt auf.
Der SV09 Somborn erinnerte sich an seine spielerischen Möglichkeiten. In der 58. Minute ging ein Freistoß von Sancar Mert aus 35 Metern unhaltbar in den rechten Winkel hinein. Das 1:1 gab dem SVS weiteren Auftrieb. Allerdings profitierte die SKG Mittel-Gründau erneut von einem Standard. Wieder war es eine kurz ausgeführte Ecke, die dieses Mal Philipp Hofmann (62.) über den Torhüter in das lange Eck zauberte.
Und wieder kam der SV09 Somborn gut ins Spiel zurück. Zunächst nahm Bogdan Strohonov den Ball auf und hob ihn gefühlvoll über Torwart Weiser hinweg zum 2:2 ins Netz. Danach spielte der SV09 Somborn weiter auf Sieg. Yahya Basaran scheiterte zunächst in der 77. Minute frei vor dem Tor. In der zweiten Minute der Nachspielzeit stand dann noch Philipp Hofmann bei einem Schuss in den Winkel dem Sieg im Weg. Dann war es Basaran, der in der vierten Minute der Nachspielzeit von den Beinen geholt wurde. Den Elfmeter schoss Nico Wüstehube nur eine Minute später zum umjubelten 3:2-Sieg in die Maschen.

Statistik

Somborn: Öztürk – Bulut, Mert, Rossi, Laubach, Ramadani, Esen, Strohonov, Gutjer, Zortuk, Aydin. Eingewechselt: Basaran, Wüstehube, Shabani.
Mittel-Gründau: Weiser – Wolf, Bulone, Noss, Kraus, P. Hofmann, Sbano, Gross, F. Hofmann, Bock, Speiser. Eingewechselt: Westenberg, Bilz.
Schiedsrichter: Hess (Hanau).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 Kraus (45.+2), 1:1 Mert (55.), 1:2 P. Hofmann (62.), 2:2 Strohonov (71.), 3:2 Wüstehube (90.+5/FE).
Beste Spieler: Mert, Laubach, Aydin (S) – P. Hofmann, Gross (M-G).

GNZ 10.09.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – SKG Mittel-Gründau II 1:1 (0:0)

Die SKG hatte Kreisoberliga-Spielertrainer Giuseppe Sbano zwischen die Pfosten gestellt und der „Teufelskerl“ hielt fast alles, was es zu halten gab. „Er hat alleine sieben dicke Chancen großartig pariert, ohne ihn hätten wir das Spiel klar gewonnen“, so SVS-Spielertrainer Steffen Schaffrath.
Alleine im ersten Durchgang brachte er den dreimal allein stehenden Egzon Shabani mit Superreflexen zur Verzweiflung. Die bissigen Gäste gingen sogar durch Lukas Wüstenfeld in Führung (51.). Kurios, denn ein SVS-Spieler blieb tatenlos stehen, Torwart Dennis Loch wehrte den ersten Ball noch ab, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Drei Minuten später gelang Amir Gashi nach Shabani-Pass der Ausgleich für die klar feldüberlegenen Gastgeber.
SR: Kirmizitas (Erlensee).
Z: 35.
Tore: 0:1 Wüstenfeld (51.), 1:1 Gashi (54.).
Bester Spieler: Sbano ( SKG II).

GNZ 07.09.2018 – B-Team

SV09 Somborn II – VfB Oberndorf II 2:1 (0:0)

Nach einer torlosen ersten Halbzeit ging es dann ab der 60. Minute mächtig rund. Zunächst verwandelte Artis Hull für Oberndorf einen Eckball direkt. Nur zwei Minuten später dann wieder ein Eckball, dieses Mal für Somborn und Thomas Schlenz war mit dem Fuß zur Stelle. Michael Preis erhöhte dann per Kopf, wieder nach Ecke, zum 2:1-Sieg in der 65. Minute gegen den im Tor spielenden Oberndorfer Spielertrainer Thomas Wirsing. Am Ende ein glücklicher, aber erkämpfter Sieg des SV09 Somborn II in einer Partie zweier gleichstarker Teams.
Schiedsrichter: Kaspereit (Bad Homburg).
Zuschauer: 30.
Tore: 0:1 Hull (60.), 1:1 Schlenz (62.), 2:1 Preis (65.).
Beste Spieler: geschlossen (S) — Hull (O).

GNZ 06.09.2018 – A-Team

SV09 Somborn — SV Neuses 1:2 (1:2)

In einem fairen Freigericht-Derby hat sich letztlich die clevere Mannschaft durchgesetzt. Alle drei Tore fielen bereits im ersten Durchgang. „Und alle Treffer sind im Grunde aus Fehlern entstanden“, berichtete SVS-Pressewart Harald Bossert.
Nach zehn Minuten nutzte Neuses‘ Taner Harmancioglu Abstimmungsschwierigkeiten in der Somborner Hintermannschaft zur Gästeführung. Nur drei Zeigerumdrehungen später egalisierte Yahya Basaran den Spielstand, als er Zuordnungsprobleme auf der Gegenseite ausnutzte. In der Folge waren die Gäste die leicht bessere Mannschaft. Folgerichtig fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff das 1:2, als Kevin Lehr den Ball über SVS-Keeper Dennis Loch ins Netz hob.
Im zweiten Durchgang versuchte Somborn alles, es sprang aber nicht viel dabei heraus. Neuses verteidigte clever und hätte in Person von Spielertrainer Lehr zehn Minuten vor Schluss sogar auf 3:1 stellen können, er traf aber nur den Pfosten.

Statistik

SV09 Somborn: Loch — Preis, Bulut, Laubach, Ramadani, Esen, Strohonov, Gutjer, Wüstehube, Y. Basaran, Aydin. Eingewechselt: Rossi, Zortuk.
SV Neuses: Hartherz — R. Schaffrath, Meckel, Kress, Schmidt, Lehr, T. Franz, Brandt, S. Franz, Rieth, Harmancioglu. Eingewechselt: Grüb, Erkilic, Cifci.
Schiedsrichter: Soysal (Aschaffenburg).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Harmancioglu (10.), 1:1 Y. Basaran (13.), 1:2 Lehr (44.).
Beste Spieler: beide Mannschaften geschlossen.

GNZ 30.08.2018 – A-Team

Pfaffenhäuser 3:8-Debakel

SV Pfaffenhausen – SV09 Somborn 3:8 (1:2)

„Das war ein Abend zum Vergessen“, teilte Pfaffenhausens Sprecher Andreas Pfahls mit. Begegneten sich die beiden Teams in der ersten Halbzeit noch auf Augenhöhe, so nahm der SVS im zweiten Abschnitt eine völlig verunsicherte Gaul-Elf regelrecht auseinander.
Shklzen Ramadani brachte die flott und zielstrebig agierenden Freigerichter bereits in der neunten Minute in Führung. Jannik Auer gelang in der 34 . Minute der Ausgleich. Vier Minuten vor der Pause brachte Bogdan Strohonov die Zortuk-Truppe wieder in Front.
In Hälfte zwei eröffnete erneut Ramadani den Torreigen. Da Yayha Basaran und Nico Laubach mit ihren Treffern nachlegten, war das Match nach gut einer Stunde entschieden. Chancen gab es noch auf beiden Seiten. Für Pfaffenhausen sorgten noch Julian Christ und Marco Christ für eine Resultatsverbesserung, Sancar Mert , Gianluca Rossi und erneut Strohonov sorgten mit ihren Treffern im Gästelager für Begeisterung. Ein in dieser Höhe im Vorfeld nicht für möglich gehaltener Sieg für die als Außenseiter angereisten Somborner.

Statistik

SV Pfaffenhausen: J. Sinsel – Schreiber, Röder, Freund, Timo Sinsel, Tim Sinsel, Rützel, Christ, Wolf, Auer, Abersfelder. Eingewechselt: Hess, Bauer.
SV09 Somborn: Öztürk – Preis, Mert, Laubach, Ramadani, Esen, Strohonov, Gutjer, Zortuk, Basaran, Aydin. Eingewechselt: Bulut, Rossi, Wüstehube.
Schiedsrichter: Krieger (Steinau).
Zuschauer: 80.
Tore: 0:1 Ramadani (9.), 1:1 Auer (34.), 1:2 Strohonov (41.), 1:3 Ramadani (48.), 1:4 Basaran (52.), 1:5 Laubach (63.), 2:5 Christ (64.), 2:6 Mert (71.), 3:6 Rützel (78.), 3:7 Rossi (86.), 3:8 Strohonov (88 .).
Beste Spieler : – (P) – geschlossene Leistung (S).

GNZ 27.08.2018 – A-Team

Freigericht Derby: Bernbacher 4:3-Sieg in Somborn verdient

SV09 Somborn – SV Bernbach 3:4 (1:2)

Es war ein Derby, das den Namen verdiente. Spektakulär auch die Tore. Nach einer Rückgabe von Marcus Aul für Somborn trat Torwart Philipp Warwas über den Ball, der von dort ins Tor hinein trudelte. Bernbach jetzt wütend, riss das Spiel an sich. In der 20. und 21. Minute zwei Weitschüsse von Robin Franz, die mit etwas Pech vorbeigingen. In der 37. Minute und 40. Minute dann der Doppelschlag zum 1:2-Halbzeitergebnis. Wegmann fackelte nicht lange und traf aus 18 Metern flach ins linke Eck. Nur drei Minuten später ging wieder eine Wegmann-Fackel aus 25 Metern von der linken Seite ins rechte obere Eck.
Auch nach der Pause drückte Bernbach. Zunächst schoss Yannik Giera in der 55. Minute an den Pfosten. Auf der Gegenseite ein Mert-Weitschuss, den Warwas nur mit Mühe halten konnte. In der 67. Minute dann das 2:2. Ein Schuss von der linken Seite rutschte unter Warwas durch zum erneuten Ausgleich. In der 68. Minute köpfte dann Manuel Kraft zum 2:3 ein. Das schönste Tor des Tages fiel in der 69. Minute. Sancar Merts Schuss knallte wie ein Strich in den oberen rechten Winkel. In der 70. Minute Somborn wieder unsortiert, bekam den Ball nicht weg. Öztürk rannte aus dem Tor und foulte Giera im Strafraum. Carsten Wegmann ließ sich auch diese Chance nicht entgehen und traf zum keineswegs unverdienten 3:4.

Statistik

Somborn: Öztürk – Preis, Bulut, Rossi, Mert, Laubach, Ramadani, Esen, Wüstehube, Zortuk, Aydin. Eingewechselt: Basaran, Muto.
Bernbach: Warwas – Trageser, Aul, Kraft, Giera, Ergin, Franz, Eirich, Wegmann, Janz, Del Grosso. Eingewechselt: Börner, Peter.
Schiedsrichter: Eckmann (Maintal).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Eigentor Aul (15.), 1:1 Wegmann (37.), 1:2 Wegmann (40.), 2:2 Basaran (67.), 2:3 Kraft (68.), 3:3 Mert (69.), 3:4 Wegmann (71. / FE ).
Beste Spieler: Mert, Preis (S) – Wegmann, Giera, Kraft (B).

GNZ 25.08.2018 – A-Team

Heiß aufs Freigericht-Derby

Kreisoberliga Gelnhausen: Ronny Weigand – „Die Spieler werden sich zerreißen“

SV09 Somborn — SV Bernbach
Sonntag, 15 Uhr

Fußball (re). Bernbachs Sprecher Ronny Weigand geht davon aus, dass sich die Spieler im FreigerichtDerby zerreißen werden. Tatsächlich scheint die Partie des SV09 Somborn gegen den SV Bernbach eine umkämpfte zu werden. Beide Mannschaften sind vom Leistungsstand in etwa gleich.
Stimmen: SV09-Trainer Tuncay Zortuk kann das Derby kaum erwarten: „Es ist lange her mit einem Derby gegen Bernbach, das wird ein echter Höhepunkt für beide Teams und die Fans. Und damit unser Spiel wieder besser läuft und auch für uns positiv ausfällt, dafür müssen wir den Kampf annehmen und bei den Standards wachsamer agieren.“ Mit Manuel Kraft und Robin Franz habe der SVB zwei starke Zuspieler, hier gelte es be sonders aufzupassen.
SVB-Sprecher Ronny Weigand freut sich ebenfalls auf das Derby: „Trotz der vielen Ausfälle beider Teams, dieses Derby will keiner verlieren. Da wird sich jeder zerreißen.“ Im Spiel beim 0:1 gegen Ayyildiz vergangene Woche sahen die Fans einen ganz starken Vergleich.
Personal: Beim SV09 lichten sich die Reihen der Ausfälle: denn Trainer TUncay Zortuk vermeldet mit Artur Befuss, Rachid Mahria und Egzon Shabani nur noch drei Ausfälle. Ronny Weigand vermeldet mit Lars Börner, Markus Aul (beide Oberschenkelprobleme) und Christopher Schuh (Knie verdreht) drei Ausfälle.